Sonntag, 5. August 2012

Ausprobiert - angehört und draufgeschmiert - ein Produktpotpouri am Sonntagmorgen

Guten Morgen!

Aus verschiedenstens Anlässen und daher ohne große Vorrede hier mal meine Kritiken:


Balea Sommergefühl Maske

Eigentlich brauche ich keine Masken, meine Haut ist sehr pflegeleicht, und wenn, dann greife ich auf Jogurtreste zurück, die Säure reinigt und sie spendet Feuchtigkeit. Aber als Frau muss ich natürlich alles ausprobieren :D

Die Maske basiert, wie jede Pflegemaske, auf dem Prinzip: einwirken lassen und Reste abwischen. Das klappt ganz gut, auch die Produktmenge ist toll, es reicht für mein Gesicht und nichts bleibt übrig. Der Duft ist interessant: er erinnert an Kokos, ist aber nicht blumig. Und als ich gelesen habe, dass sie vegan ist, fiel mir auf, dass sie auch so riecht: wie vegane Kosmetik - nicht intensiv, aber auch nicht klar zuzuordnen. Anders als aber z.B. bei Lush (sry) ist der Duft nicht übermäßig, ich empfinde ihn nicht als störend, sondern eher angenehm.

Meine Haut war danach zwar weich, es könnte aber etwas mehr sein. Erholend... eher nicht; der Duft macht es, aber unter Pflegemasken entwickelt sich immer Wärme und das assoziiere ich nicht mit Sommer.

Alles in allem: ok, aber keine Konkurrenz für meinen Erdbeerjogurt :D

Menowin - White Chocolate

Die beiden CDs habe ich mir Amazon angehört, nicht vollständig, das Bild ist also getrübt.

Auf Menowin bin ich nur gekommen, weil ich seine erste Single Round'n' Round kritisiert hab und den Hinweis bekam, mir bitte das Album anzuhören. Und das hab ich getan :D

Ich muss sagen, es ist besser als erwartet: am Anfang sehr sommerlich, erinnert an Julio Iglesias oder Sergio Mendes. Finde ich gut. Später folgen dann die üblichen Balladen und etwas Elektro, aber nicht so übermäßig, wie ich erwartet hatte. Die Songs sind sehr gut produziert, harmonisch und wenn ich nicht wüsste, dass es Menowin Fröhlich ist, würde ich das gut finden.

Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer und daran ist Mr. Schokofondue nicht ganz unschuldig - sein Image. Wenn ich die Songs höre oder das Video gucke, dann stelle ich mir diesen korpulenten Typen vor, der aus seinem dicken Bauch seine Stimme rauspresst und gerne wie Michael Jackson wäre, am Ende aber trotz Besserungsbeschwörungen im Knast landete.

Der Titel... besser als 'I am Me' oder 'Menowin' klingt es, also als Synonym für 'Das bin ich' ist es gut - aber seine Stimme klingt nicht schwarz; einzigartig ist sie, gut ist sie - aber schwarz? Und das Foto ist gut gedacht - übermäßige Bräune für Schwarz, hello Locken für Weiß - aber er sieht etwas feminim aus :D

Alles in allem: wenn er sich ein neues Image aufbaut, könnte das was werden :D

Danile Negroni - Crazy

Natürlich war ich interessiert, ob Menowins Pendant im Geiste wirklich gute Musik veröffentlichen kann. Und ich bin erstaunt: die erste Single Absolutely Right rockt und ich finde es gut, dass er sich auf seine Stärken besinnt - Tanzen. Man hört, dass es Popsongs sind, sie haben Ohrwurm-Elemente, sind an sich auch stimmig, aber manchmal fehlt die Energie. Doof ist auch, dass die Hälfte Coversongs aus den Shows sind - bei denen meistens die Stimme über der Melodie steht; irgendwie fand ich sie in den Mottoshows besser :(

Ich denke, für dein Debut ganz gut - hoffen wir, dass er seinen Stil findet und damit Erfolg hat. Als Typ rockt er :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)