Dienstag, 14. August 2012

Ein Test und ein Text

Guten Morgen!

Wie angekündigt habe ich auch die Balea Wohlfühlmaske Himbeer-Vanillie ausprobiert und hier ist das Ergebnis :D Danach gibt es noch spontan einen Auszug aus meinen neuen, noch sehr, sehr kurzen Werk.


Ich finde die Maske nicht so gut wie die andere. Der Duft ist in Ordnung, es riecht nach Himbeerjogurt, die Vanillie ist nicht so dominant. Die Menge ist wieder gut, reicht für mein Gesicht. Was mich aber wirklich stört, ist das Spannungsgefühl, das auch nach der Maske nicht wegging. Ich habe die Maske etwas länger als empfohlen draufgelassen, ca. 20 min, aber da man sie ohnehin einmassieren soll, dachte ich, dass das nicht so schlimm ist. Aber dem war nicht so. Ich vermute, dass die leichte Fruchtsäure (?) auf Dauer nicht so gut für meine Haut ist :-D

Alles in allem: der Duft war nicht besonders und die Wirkung auch nicht. Nich nochmal kaufen.

Und weil ich es auf fb schon angekündigt habe, hier der Anfang meiner Geschichte:


Tu est trop tard!
Je sais.
Tu est désolé?
Je trouve, qu'il n'a pas d'importance ce que je dis, mais oui, je suis désolé. Pardonnez-moi.

Tut mir wirklich leid, dass ich zu spät bin.

Fabian sah mich skeptisch an. Die Augenbrauen nach unten gezogen saß er auf dem grauen Sitz und wartete. Ich wusste nicht, was ich noch sagen sollte. Und wann ich etwas sagen sollte. Ich wusste nur, dass er dieses Spiel liebte. Fabian quälte mich gerne, in dem er stundenlang gerade aus guckte und wartete, bis ich endlich nachgab. Und wir beide wussten, dass ich viel zu nett war, um mich umzudrehen und einfach zu gehen. Er behauptete immer, dass es ihm egal sei, aber wir ahnten, dass es nicht so war.

Unsere ganze Beziehung war ein Spiel. Eine Mischung aus Beleidigung und Zuneigung, aus Abstoßen und Anziehen, aus Anziehen, ausziehen und wieder anziehen. Der Preis war die Verachtung der Menschen um uns herum, aber das war uns egal. Obwohl wir beide penibel darauf achteten, andere Menschen nicht zu verletzen und stets beliebt zu sein, war das innerhalb unseres kleinen Kosmos völlig gleichgültig. Wir hauten uns unsere Fehler um die Ohren und kuschelten uns aneinander, wir diskutierten über andere und die wichtigen Dinge des Lebens, ich ließ für ihn alles stehen und liegen und er meldete sich wochenlang nicht. Alles war ein Spiel. Selbst unsere Sprache. Wir beherrschten Englisch und Deutsch, er ein bisschen Spanisch und ich Japanisch, und trotzdem kamen wir an diesem Junitag auf die Idee, uns in Französisch zu streiten.  Je suis désespérée.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)