Mittwoch, 22. August 2012

Gefunden und gelesen

Leider, leider finde ich die entsprechenden Artikel nich im Netz, weil ich so toll bin, und mir die Printausgabe kaufe... aber ich hoffe, ihr könnt mich trotzdem verstehen. Und ich hoffe für mich, dass noch weitere Artikel dazu kommen :D


Neon - Jahr eins nach Bohlen

Was wäre die Welt nur ohne Neon? Was wäre langweilige Zugfahrten ohne die kleinen, witzigen Artikel und Reisereportagen? Und wie inhaltsleer kann man als Redakteur einer intellektuellen Zeitung sein, deren Konzept es ist, die heiße Luft in ihr zum bunten, durchaus gehaltvollen Dampf zu erklären?

Ja, ich gucke DSDS - mittlerweile nur noch nebenbei, aber dennoch mit Interesse für die Songs, die gesungen werden, ich mag die Coverversionen einfach. Und mich reizt die Diskusion um Marco Schreyl - ist er nun genial, dumm, ein Opfer schlechter Texter (wenigstens nich der gleiche wie Heidi Klum) oder einfach nur ostdeutsch und/oder schwul?

Und ich hatte mich auf eine schöne Auseinandersetzung mit diesem Mann gefreut.

Stattdessen: nix. Der Artikel wirkt genauso schwammig wie der Mann selbst; Botschaft: vor der Kamera gibt er den Strahlemann, der er hinter der Kamera nicht sein KÖNNTE! Am Ende wird noch versucht, ihm etwas Seele zu geben, in dem man auf Schreysl zweites Standbein, das Radio, verweist. Aber der Artikel murmel zu sehr 'Ich weiß nich..' - und verkriecht sich in eine Ecke.

Spiegel 33/2012 - der Gema-Artikel

Hier hab ich leider nix, leider :( Und der Artikel auch nich. Bis auf ein paar Fotos. Und Buchstaben.

Mal ernsthaft: der Kontrast klang ganz interssant - Clubbesitzer gegen Gema-Bezirkschef. Und was kommt raus? Ein in Stücke gehacktes Miniporträt über den Gemachef und ein Hinweis auf die nicht ganz legale Vergangenheit des Clubchefs, garniert mit ein paar lauen Fakten zum Verwertungssystem.

Ich hab die Diskusion nur spärlich verfolgt, vielleicht wurde schon alles gesagt. Vielleicht wurde auch nur schlecht gekürzt. Denn was soll das Bild eines Mannes vor einem Mischpult in der Mitte einer Doppelseite, wenn es in einer halben Spalte nur darum geht, dass er gegen die Gema ist, weil er vom Sampeln lebt und dass er von seiner Musik grade leben kann? Was hat das nette Foto einer Frau im Archiv in diesem Artikel zu suchen, nur, weil sie eine Seite vorher sagen kann, dass Udo Lindenberg auf Rollschuhen durch die Flure lief? Wenn man ein Bild hat, dann sollte man den Leser nich erst auf der nächsten Seite aufklären, was es damit auf sich hat!

Ich hab durch den Artikel zwei Menschen grob kennengelernt, aber ich kann nicht mit ihnen fühlen, ich kenne sie nicht, wie man  Figuren aus Artikeln kennt. Sie sind extrem grob gezeichnent, der Gema-Typ etwas negativer als der Clubchef, aber richtig entscheiden können sich die Autoren nicht - sie wollen nicht gegen die Gema wettern und gleichzeitig einen Artikel schreiben, den die Gema-Feinde nicht ablehnen. Eine Tendenz ist da, aber keine klare Position. Nichtmal die, dass Fakten da sind.

Playboy - der LaFee-Artikel

Ich mag den Playboy. Ich mag die Witze. Ich mag die Sexartikel. Ich mag das Männliche! Keine Kochrezepte, keine emotionales Blabal, sondern Fakten, Humor und Ironie. Und meistens mag ich die Frauen. Oder die Fotos, die sie zeigen. Aber niemals beides.

Wie dem auch sei, viel wurde geredet über LaFee und ihr neues Image. Und natürlich hab ich das hinterfragt. Ich bin da unschlüssig - einerseits gönne ich ihr das und ich denke, dass man in 4 Jahren im Musikgeschäft reift - was am Ende dazu führt, dass man sich solche Fotos traut. Aber: ihr letztes Album floppte - und das zu recht - weichgespülter 'Ich bin erwachsen-Habt-euch-alle-lieb-Hier-bin-ich'-Pop verkauft sich nicht...

Zurück zum Artikel: Das Interview (natürlich Nebensache :P) ist wenig informativ, es wurde schon zuviel daraus zitiert.

Die Fotos an sich... tw. ganz hübsch, manchmal wirkt ihr Ausdruck etwas gekünstelt, aber nicht schlimm, wie ich erwartet hab - sie hat schon Ausdruck und bestimmte Blicke ziehen xD Die Klamotten finde ich tw. komisch, aber gut. Und warum man mit Perücke (?) Kuchenteig ausrollen muss, verstehe ich nicht -  American Pie uminterpretiert? Toll an dem Foto ist aber, dass ihre Brüste durch das Oberteil eine schöne Form haben - ansonstens sind sie doch eher klein - die andern Mädchen im Playboy haben größere Brüste! Aber ich mag ihre Figur - die ganze Welt meckert, weil sie angeblich nich dem Schönheitsideal entspricht - aber ich suche Fett, finde aber keines. Für mich hat die Frau eine ganz normale Figur mit den richtigen Proportionen!

Sehr dumm ist aber das Bild auf Seite 30/31, auf dem sie in einem Auto liegt, man ohnehin schon grübelt, wo da was ist - und dann liegt ihr angewinkeltes Bein mitten auf dem Falz liegt...

Schön finde ich auch die Schuhe - rot und blau/türkis - es passt einfach alles, wie sie dasteht, man kann sich auf die Schuhe und die Frau konzentrieren :D

Alles in allem: besser, als ich erwartet hab, nich extrem kreativ, aber... hübsch :D

Und: Frauen auf solchen Bildern sollen nich erwachsen wirken, sondern sexy - ist doch egal, ob jung oder alt xD

Edit: Der Song ist sinnlos - zwar hat LaFee eine technofreundliche hohe Stimme und singen kann sie - aber es passt nich zum Song, irgendwie. Und der besteht ohnehin nur aus einem Satz - den ich schon wieder vergessen hab... ein wirklich weltveränderndes, fiese Staatschefs killendes, Meere teilendes Meisterwerk!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)