Sonntag, 30. September 2012

Stilbuch Straßenkonzert

Wie angekündigt habe ich es nach... 5 Jahren (?) endlich mal wieder geschafft, Stilbruch beim Konzert zu erwischen (fleißig FB gelesen :-))


Und es war echt erstaunlich, was sich in dieser Zeit alles verändert hat! Als ich sie das erste Mal sah (gut, es waren mehrere Male), traten sie noch mit Sängerinnen auf und - soweit ich mich erinnern kann - ohne Schlagzeug. Der Sänger wirkte sehr freudig, aber die Band noch nicht als Einheit.

Mittlerweile hat der Sänger nicht nur einen Dreitagebart und nochmehr Spielfreude, sondern die Band ist zusammen gewachsen, alle haben Spaß und das Schlagzeug rockt. Vielen Songs gibt es mehr Kraft, Tiefe, Eindrücklichkeit.

Ich glaube, Stilbruch ist eine der wenigen Bands, bei denen ich gar keinen Gesang brauche, die Kombination aus Cello und Geige wirkt so kraftvoll, dass man auch so mitfühlt.

Schade am Konzert an sich war, dass es später angefangen hatte und das im zweiten Teil Songs aus dem ersten gespielt wurden. Was ich verstehen kann, weil die Zuhörer nach dem ersten Teil wieder verschwinden. Und die Klassiker (auch wenn sie irgendwann nerven) sind nunmal gut. Ich hätte trotzdem gerne mehr Neues gehört.

Trotzdem sind Stilbruch das Beste, was Dresden in punkto Straßenmusik zu bieten hat und es ist schade, dass wir nicht mehr davon haben - mehr von guten Bands, die sich hinstellen und Musik machen und von Stilbruch natürlich!

Fazit: Das Highlight des Tages!

PS: Niedlich ist, dass die Ansage immer noch genauso ist wie früher - gleicher Satz, im Chor gesprochen. Hach ja... :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)