Freitag, 28. Dezember 2012

Er? von Maurice Renard

Hallo,

lange ist nix passiert, die Faulheit treibt mich, obwohl noch mehr als genug auf meiner To-Do-Liste steht xD Damit mein Blog nicht völlig verkümmert, hier die Rezension zu Er? von Maurice Renard, einem Kriminalroman von 1927. Ihr findet das Buch kostenlos als E-Book auf Amazon oder über das Gutenberg-Projekt. Eine Printausgabe ist beim Verlag Tredition erschienen.


Er? von Maurice Renard

Ich habe dieses Buch aus zweierlei Gründen (neben dem 'geringen' Preis) runtergeladen: weil ich klassische, französischen Literatur mag - obwohl Schauergeschichten nicht mein Genre sind - und weil der Titel einzigartig ist - kurz, vielsagend und das Fragezeichen fällt schon optisch auf.

Das Buch besteht aus zwei Schwerpunkten, die am Ende zusammengewebt werden - die Hochzeit der jungen Gilbertine mit Jean ist ihrer Tante ein Dorn im Auge, da diese lieber ihren Sohn Lionel an der Seite des Mädchens sähe, damit ihr Erbe gesichert ist. Andererseits wird der Tod von Gilbertines Mutter, angeblich durch eine Viper, thematisiert. Angestachelt durch seine Mutter versucht Lionel, Jean in Misskredit zu bringen und sieht in ihm bzw. seinem 'Zweiten Ich' den Mörder seiner Tante. Doch am Ende ist nichts wie es scheint...

Das Buch ist logisch aufgebaut und der Fall wird aufgeklärt, wie bei jedem guten Krimi denkt man sich 'Das hätte ich auch gewusst', obwohl einem die entscheidenen Fakten gefehlt haben. Wie für die Zeit typisch wird auf die Technik (Autos usw.) nebenbei eingegangen, der Autor beschreibt die Umgebung so genau wie notwendig, ohne poetisch zu werden. Alle Figuren kommen aus dem niederen Adel, der Fokus bleibt jedoch auf dem Kriminalfall und nicht auf der Darstellung des Lebens.

Interessant ist, dass der Erzähler manchmal auktorial wird, kommentiert, gerade am Ende, als könne er es nicht erwarten, das Geheimnis zu offenbaren oder als wöllte er den Figuren helfen.

Stilistisch ist es gut geschrieben, leicht lesbar, der Ausdruck ist der Zeit angepasst, aber man versteht ihn sehr gut.

Die Kapitel sind gut gegliedert, sachliche, aber treffende Überschriften und manchmal cliffhanger-ähnliche Gebilde.

Die Figuren haben die Tiefe, die zu einer Kriminalgeschichte gehört, nicht überragend, aber gut. Im Übrigen ist es eigentlich keine Schauergeschichte :-)

Das E-Book ließ sich auf der App gut verwenden, besondere Gestaltungsmerkmale sind fast nicht zu finden, eine Zeichnung (die vermutlich auch in der Printausgabe zu sehen ist) ist darin; sie zeigt den Grundriss eines Zimmers, in dem ein Verbrechen verübt werden soll; ich denke, sie erhöht die Spannung, weil man als Leser zum Mitdenken angeregt wird - man soll das Erzählte überprüfen und entscheiden, ob das Verbrechen so durchgeführt werden kann.

Ein sehr schönes Buch, das den Leser nicht so sehr anstrengt, aber die grauen Zellen anregt. Es ist einfach zu lesen und spannend, einen etwas älteren Stil zu genießen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)