Freitag, 27. Dezember 2013

'Von tausend Schatten' - die Entstehung

Hallo!

Nachdem ich euch im letzten Beitrag das Buch vorgestellt habe, wollte ich euch heute einen Einblick in den Entstehungsprozess geben und euch etwas zu meiner Geschichte Im Eis erzählen.


Untermalt wird dieser Post von den Schattenmännchen, die ich eigens für diesen Anlass geknetet habe :-) Alle Fotos mit Beschrifung findet ihr hier.

Donnerstag, 26. Dezember 2013

'Von tausend Schatten' - Das Buch

Cover
Hallo liebe Leser!

Nachdem ich bisher nur fremde Bücher rezensiert habe, mache ich heute Werbung für mich. Genauer gesagt: für uns. Denn ich bin eine von 10 Autorinnen und Autoren, die an der Anthologie Von tausend Schatten mitgewirkt haben. Das Buch enthält 14 Geschichten zum Thema 'Sucht', allerdings belletristisch aufbereitet. Wir zeigen keine Menschen, die plötzlich fallen, sondern wir zeigen sie beim Fallen – somit wird der Leser nicht zum Nachdenken gezwungen, sondern angeregt. Gleichzeitig hat das Buch mit seinem leichten Humor einen Unterhaltungswert.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

'Innergebirg' von Roland Reitmair

CoverHallo liebe Leser!

Dies ist die erste 'gesponserte' Rezension dieses Blogs – ich durfte mir aus dem Programm des Styria Verlages Bücher aussuchen und habe unter anderem dieses gewählt. Obwohl ich ziemlich rational bin und mich bei Mystik immer frage, wann alles aufgeklärt wird, hat mich das Cover angezogen. Außerdem hatte ich mir tiefgründige Gedanken erhofft. Letztendlich muss ich sagen: Bei keinem Buch passen Inhalt und äußere Gestaltung so gut wie hier, aber es ist eben... mystisch :-)

Mittwoch, 18. Dezember 2013

'Auf die Größe kommt es an' von Mia Morgowski

Hallo!

Dieses Hörbuch fiel mir in der Bibliothek in die Hände, und obwohl ich mit dem Vorgänger 'Kein Sex ist auch keine Lösung' einen Reinfall erlebt hatte, wollte ich einen Versuch wagen. Allerdings kann ich Informationen nicht gut aufnehmen, wenn ich sie höre, daher blieb nur die Hälfte in meinem Kopf - was sich als nützlich erwies, denn ich hätte den Schreibstil keine 4,5 Stunden ausgehalten. Und ich bin froh, mir die 430 Seiten nicht in geschriebener Form antun zu müssen.

Montag, 16. Dezember 2013

'Liebesversuche' von Nicolas Scheerbarth

Alexandra / Felicia
Hallo liebe Leser!

Dieses Buch ist mein persönliches Weihnachtsgeschenk. Beziehungsweise mein Geschenk an mich – nachdem ich mich auf der Suche nach Präsenten für andere durch die Innenstadt gewühlt hatte, musste eine Belohnung her. Die Werbung für 'Liebesversuche' hatte ich schon im August wahrgenommen, und irgendwie hat mich die Geschichte nie losgelassen – ein Mann, viele Frauen, dazwischen ein Manga. Klingt ungewöhnlich, aber vor allem gefühlvoll. Und das war es auch :-)

Freitag, 13. Dezember 2013

'Love @ Miriam' von Christiane Geldmacher

Dieses Buch entdeckte ich zufällig in der Bibliothek und wollte nach dem missglückten Versuch mit 'Fakebook' wissen, ob es noch andere Wege gibt. Außerdem wirkte das Buch leicht lesbar.

Samstag, 23. November 2013

'Fakebook' von Alexander Broicher

Hallo,

normalerweise gibt es drei Gründe für mich ein Buch zu kaufen: Empfehlungen von Freunden, Will-haben-Liste der Klassiker und Bahnhöfe :-) Hier kam noch ein vierter hinzu: Ich hatte in meiner Tasche einen Gutschein gefunden und obwohl er angeblich 30 Jahre gültig ist, wollte ich ihn einlösen - denn ob es die EU in 30 Jahren noch gibt, ist fraglich, geschweige denn den Buchladen :-) Jedenfalls entdeckte ich dieses Buch und dachte 'Eine Facebook-Parodie - könnte gut werden!'. Wurde aber trotz der schönen Biografie des Autors nicht so gut.

Samstag, 2. November 2013

Schriftgut, Teil 1 - Die flotteste Kritik dieses Blogs :-)

Hallo,

gerade bin ich von der Schriftgut zurück gekehrt und schwanke zwischen 'es hapert gewaltig' und 'wow, ich hab was gelernt!'. Genauso wie letztes Jahr habe ich mir die Messestände angeguckt und die Lesung der Schreibwerkstatt von Michael G. Fritz besucht. Dazu werde ich morgen was tippen :-) Heute gibt es allgemeine Kritik und *Fanfaren* einen Abriss zu einem Workshop, den ich besucht habe - mein Highlight :-)

'Testkörper' von Heleen van Royen

Hallo!

Wenn ich auf Reisen bin, gehe ich meistens kurz, bevor der Zug abfährt, in die Bahnhofsbuchhandlung und kaufe mir ein Buch, das interessant klingt, meistens im erotischen Bereich. Der Klappentext dieses Buches versprach Lesespaß, und auch wenn ich das Cover erst jetzt erschlossen habe, gefiel es mir gut. Am Ende würde ich folgendes Fazit ziehen: "Feuchtgebiete mit weniger Ekel" - denn die Struktur beider Bücher ist ähnlich.

Übrigens habe ich den Aldi-Apfel auf den Fotos nachher noch aufgegessen - es wurde als kein Essen unnötig verschwendet :-)

Freitag, 25. Oktober 2013

Pralinen, die Zweite

Hallo,

nachdem ich im ersten Post zum Thema Backen angekündigt hatte, dass es auch der einzige bleibt, haben sich die Zeiten geändert. Ein Freund hatte Geburtstag und ich wollte ihm etwas Individuelles schenken.

Weil ich mich nicht an öde Rezepte halten wollte, ging einiges schief - daher wird dieser Post ein Protokoll vom Träumen, Scheitern und Wiederaufstehen :-)

Samstag, 19. Oktober 2013

Vier Filme - Nemez

Hallo liebe Leser!

Manchmal gehe ich monatelang nicht ins Kino - und dann stehen binnen 2 Wochen 4 Filme auf dem Plan. Daher werde ich sie im Laufe der nächsten Tage mal vorstellen :-)

"Nemez" bildete den Auftakt. Ich habe den Film mit einer Freundin geguckt und meine Erwartungen waren nicht hoch. Seit ich in der Schule "Eine Hand voll Gras" sah, denke ich beim Stichwort "Ausländer-Film" an Dramatik, Herz-Schmerz, Kriminelles und ein Happy-End, das nicht richtig happy ist.

Freitag, 18. Oktober 2013

Vier Filme - Pacific Rim

Hallo!

Zweite Station auf meinem Film-Marathon (die erste ist in Arbeit) war dieser Action-Kracher. Wir haben ihn im Kollektiv geguckt und ich habe erstmals Ohrenstöpsel ausprobiert. Mir sind Kinofilme grundsätzlich zu laut (bei Liebes-Blabla darf es auch mal Elektro auf voller Lautstärke sein, aber Film & Fernsehen lieber zu leise als zu laut), hinzukommt, dass ich jedes Bumsen, Krachen und Knallen am ganzen Körper spüre. Fazit: Es bringt wirklich was! Der Film lässt sich angenehmer gucken, und er wirkt nur geringfügig weniger eindrucksvoll. Leider sollte man das nur machen, wenn man allein ins Kino geht, denn da man im Kino ohnehin nur wenig von seinen Mitmenschen versteht, nimmt man hier noch weniger wahr.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Karlchen Adler und seine Abenteuer - eine etwas andere Review

Hallo!

Ich bin eigentlich unpolitisch, aber ein Bekannter von mir beschäftigt sich gerne mit Politik. Und als sich neulich ebenjener Bekannter verspätete, sah ich den Truck des Bundestages auf dem Markplatz stehen und ging rein. Als Schwester eines gerade wahlfähig gewordenen Bruders interessiert mich, wie Kindern und Jugendlichen Informationen vermittelt werden. Meistens stelle ich mir die Frage: Verstehe ich AUCH als Erwachse oder NUR als Erwachsene? Ich habe viel Infomaterial mitgenommen und beschäftige mich mit den beiden Heftchen zu den Themen "Wahlen" und "Gesetzgebung".

Montag, 14. Oktober 2013

Ich war gewesen - Tag der Offenen Tür in der Palucca-Schule

Hallo!

Schon seit einigen Jahren gehört diese Veranstaltung in meinen Terminplan und auch wenn sich das Datum vom Dezember in den Oktober geschoben hat, habe ich ihn noch nie verpasst :-) Zur Schule bin ich eigentlich nur gekommen, weil eine Bekannte gerne Balett tanzt und sich damit intensiv beschäftigt - ich wurde mitgeschleppt :-) Mittlerweile schätze ich den Tag sehr und lerne jedes Jahr etwas dazu.

Da man keine Fotos schießen darf, bekommt ihr hier Fotos, die ich danach geknipst habe :-)

Freitag, 27. September 2013

"Supergute Tage" im Staatsschauspiel Dresden

Hallo,

nach langer, langer Zeit habe ich mich mal wieder ins Theater getraut und mein schönes Wahlhelfer-Geld für eine Karte ausgegeben - aber wenn eines meiner Lieblingsbücher aufgeführt wird, drücke ich beide Augen zu (zumindest solange, bis das Stück anfängt) und wage mich in die Höhle des Spielens!

Hier ist der Link zum Stück.

Montag, 23. September 2013

About: Wahlhelfen

Hallo!

Da auf diesem Blog sehr wenig passiert (kaum zu glauben, dass ich das mal sage, aber: manche Posts dauern...), heute ein kleiner Beitrag zum Thema Wahlhelfer. Man hört sehr wenig darüber, zumindest nicht von Leuten, die es tun, eher von der Stadt, die DRINGEND Helfer sucht - zu jeder Wahl :-)

Ich berichte dabei von meinen Erfahrungen - das kann bei euch anders ablaufen :-)

Sonntag, 25. August 2013

"Vampire City" von Kim Jones

Vor ein paar Wochen suchte Nica (damals noch ohne Mi-Ni-Ca :-)) Rezensenten für das Buch und da ich mich nach Twilight mal wieder an ein Vampir-Buch wagen wollte, griff ich zu :-)

Als besonderes Schmankerl habe ich ein kleines Interview mit der Autorin beigefügt. Es war mein erstes Mal und ich habe versucht, Fragen zu finden, die den Leser interessieren, die mich interessieren und die ich gerne beantworten würde, wenn ich Autor wäre :-)



Daher ein großes Lob an die Autorin für die tollen Antworten :-)

Für die Bilder habe ich mich mal Tempra-Farbe probiert - nichts geht über Acrylfarbe :-) Damit kann man fast alles machen, bei der wasserlöslichen Farbe setzten sich die Pigmente schnell am Boden ab...

Mittwoch, 14. August 2013

"Das Ghetto-Sex-Tagebuch" von Sila Sönmez


Cover
Ich hatte von dem Buch schon gehört, als es erschien, aber ich habe es erst jetzt gelesen. Aus zwei Gründen: Mein Bruder geht auf eine Schule, in der der Türken-Anteil sehr hoch ist und hatte davon gehört. Außerdem wollte ich mich mal mit einer Kultur auseinander setzen, die mir unbekannt ist.

Montag, 29. Juli 2013

Ausstellung "Architekturpreis 10"

Hallo!

Die TU Dresden vergab zum mittlerweile 10. Mal Preise für besonders gute Entwürfe ihrer Studenten und zeigte diese der Öffentlichkeit in einer Ausstellung. Erlaubt waren Diplomarbeiten sowie Haupt- und Vertiefungsentwürfe. Die akutellen Teilnahmenbedigungen sind hier einsehbar.

Sonntag, 28. Juli 2013

Donnerstag, 25. Juli 2013

"Mord im Lichthof" von Andreas Kimmelmann

Hallo liebe Leser!

Mein Weg zu diesem Buch war auch diesmal interessant: Ich sah den Autor auf der Buchmesse sitzen und wollte ihm eigentlich nur Gesellschaft leisten. Fünf Minuten später hatte ich ein Buch mit Widmung in der Hand. Gekauft habe ich es, weil mir das Cover gefiel und ich nach dem Dresden-Krimi mal wieder etwas Regionales lesen wollte - diesmal vom heimlichen Feind :-)

Samstag, 20. Juli 2013

"Anwaltshure 4" von Helen Carter

Liebe Leserinnen und Leser,

bitte halten Sie die Taschentücher bereit, werfen Sie sich ein letztes Mal in den schwarzen, leider total empfindlichen, sexy Fummel, reden Sie sich ein, dass Sie mit etwas Willen jeden Kerl und jede Technik geil finden können und fragen Sie beim Anwalt Ihres Vertrauens, ob Sie bei ihm anfangen können.

Denn wir steuern einem historischen Moment entgegen - dem vorläufig letzten Band der Anwaltshure-Reihe!

Sonntag, 14. Juli 2013

Psoriasis - Wo Schuppenshampoos sinnlos walten...

Hallo,

usprünglich hatte ich diesen Bericht für ciao (das Bewertungsportal) geschrieben, finde aber, dass er auch andere interessieren könnte.

Auf Bilder müsst ihr leider verzichten, weil sich die Schuppen bei mir auf dem Kopf zeigen und ich nicht durch meine Haare fotografieren kann :-) Und die Ekel-Bilder von wiki wollte ich euch ersparen.

Dienstag, 9. Juli 2013

Lange Nacht der Wissenschaften

Karte
Hallo liebe Leser!

Diesmal ohne 'Kategorie' am Anfang, aber der Titel war zu lang :-) Ich habe auf fb schon eine kleine Review geschrieben, wollte aber hier nochmal ausführlicher werden.

Freitag, 5. Juli 2013

Ich war gewesen - Ausstellung "Große Freiheit - Liebe. Lust. Leben"

Hallo!

Nachdem mir ein Freund ein Bild von einem weißen Iglu auf dem Altmarkt berichtet hatte, wagte ich mich, bewaffnet mit Gewehr... äh .. Stift und Vorsicht...nein, Kritikerseele... auf den Weg zum weißen Ungetüm, das ein Kuschelbett werden wollte :-) Schon von weitem erkannte ich das bekannte Logo, das auch auf den Plakaten der benachbarten Straßenbahnhaltestellen zu sehen ist.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bringt uns die Themen 'Sexuell übertragbare Krankheiten' und 'Verhütung' näher.

Man kann dort KOSTENLOS reingehen.

Donnerstag, 4. Juli 2013

Bastelstunde - die Herzchen-Kiste

Hallo!

Diese Kiste habe ich für die Rezension zur 'Anwaltshure 3' gestaltet und obwohl ich nicht weiß, was ich damit machen soll, habe ich einige interessante Techniken ausprobiert :-)

Das Material bekommt ihr im Bastelladen :-)

Was ich verwendet habe


  • Pappkiste - 3,50 EUR
  • Fasergel - ca. 6 EUR für eine 60 ml-Tube (davon braucht man aber nur ca. 1/3 Tube)
  • Acrylfarbe in Dunkelrot (oder Rot und Pink), Schwarz, Weiß, Gelb (ich verwendete zwei Gelbtöne), Grün ev. Gold und Dunkelblau
    -> je 2,50 EUR für 100 ml
  • Irisierendes Medium - ca. 4 EUR pro 200-ml-Tube
  • Federn aus Kunstfaser - 1,49 EUR für 10 Stück
  • selbstklebende Folie mit Velours-Oberfläche bzw. Blümchendruck
    -> ca. 4 EUR pro laufender Meter, ich hab aber nur 10 cm gekauft
  • Herz aus Styropor - ca. 2 EUR (Pappe wäre besser :-))
  • Crackelling-Lack (ich hab Nagellack genommen, weil er sich dünn auftragen lässt und man nich warten muss - er hat aber das Herz kaputt gemacht) in Gold und Silber - ca. 3 EUR pro Flasche
  • Malgel - ca. 4 EUR pro Tube
  • Bastelkleber
  • ein Make-up-Schwämmchen
  • dünner Pinsel
  • normaler Pinsel
  • Zahnstocher

Wichtig: An den Stellen, an denen der Deckel aufsitzt, sollte nur eine dünne Schicht Farbe/Stoff sein, damit sie sich noch schließen lässt - deswegen habe ich zB. die oberen Kanten nur mit einer Farbschicht versehen und die Innenseiten des Deckels bemalt und nicht mit Folie ausgekleidet.

Unterteil


1. mit Grau grundieren - ich habe den Pinsel genommen, ein Schwamm wäre besser gewesen. Ich hab mir ein dunkles Grau gemischt, weil die folgenden Farben dunkel sind und man so einen dunklen Untergrund hat

2. 2 Schichten Dunkelblau mit dem Schwamm auftragen - ich habe mich für den Schwamm entschieden, weil die Struktur gleichmäßiger wird und man die Pinselhaare nicht sieht. Gut ist es, ein wenig Farbe aufzunehmen, diese grob auf der Fläche zu verteilen und dann solange darüber zu tupfen, bis alles gleichmäßig bedeckt ist. Die Schichten gut trocknen lassen - das geht sehr schnell, nach 30 min kann man weiterarbeiten.

Wichtig: Den Schwamm nach der Benutzung gut auswaschen! Sonst verkleben die Poren und man kann ihn nichtmehr nutzen!

3. die Kanten mit Schwarz betonen - auch mit dem Schwamm


4. mit einem dünnen Pinsel Linien in Gelb aufmalen und ev. mit Gold betonen.


5. die Innenseite mit Velourpapier auskleiden - die Maße abnehmen und alles zuschneiden. Ich hab jede Fläche einzeln zugeschnitten, weil man sie noch anpassen kann. Zwischenräume ev. mit schwarzer Farbe ausmalen.

-> Fertig!

Deckel

 

 1. Fasergel auf die Außenseite auftragen - da die Haftung nicht optimal ist, mit dem Finger oder einem Spachtel verteilen
-> das Gel über Nacht trocknen lassen

2. mit dunkelroter Farbe anmalen - min. 2 Schichten

3. wer Schimmer mag: das Irisierende Medium mit der Farbe mischen und mit Pinsel oder Schwamm auftragen

4. Federn aufkleben - eine große in der Mitte, für die kleineren an der Seite habe ich die Seiten der Feder ohne Kiel abgeschnitten

5. die Seiten der Innenfläche mit 2 Schichten grüner Farbe bemalen - Schwammtechnik

6. die Grundfläche mit Blumenfolie auskleiden

-> Fertig!




Das Herz


1. mit Malgel grundieren - bei mir hat sich rote Farbe reingemischt, es geht auch ohne. Wenn ihr einen farbigen Untergrund haben wollt, sollte ihr über dem Malgel Acrylfarbe auftragen - wie sich der Lack damit verträgt, kann ich leider nicht sagen; um zu vermeiden, dass das Herz kaputt geht, könnt ihr es auch mit Pappmaché überziehen und dann anmalen

2. Den Crackeling-Lack aufstreichen und trocknen lassen.

-> Fertig!

Es gibt natürlich zahlreiche Variatioins-Möglichkeiten - lass eurer Phantasie freien Lauf :-)

"Anwaltshure 3" von Helen Carter

Hallo!

Manchmal braucht man leichte Kost - und dieses Buch ist sehr leicht :-) Interessanterweise sind die Kritiken auf Amazon einstimmig und meine fällt ähnlich aus - aber bei mir gibt es schöne Fotos. Ich denke, ich werde dazu auch noch ein Tutorial machen :-)

Dienstag, 2. Juli 2013

"Nächstenhiebe" von Florens Thamm


Hallo lieber Leser!

Hier folgt wieder mal eine Rezension mit Herz (ok, ich schreibe immer mit Herz - aber diesmal mit einem großen Herz :-)).

"Wurmstichig" von Fred Ink

Hallo,

heute kein Bericht mit Herz, sondern mit Ekel und Grauen - Fred Ink hat mal wieder gruslige Dinge ausgebrütet und diese auch noch verbreitet (wenn also irgendwann blaue Affen, pulsierende Steine und Würmer mit dreieckigen Mäulern den Weltherrschaft übernehmen, schreibt einen Bewerdebrief :P) Ernsthaft: Genauso wie zu Das Grauen in den Bergen hat er ein Wanderbuch auf die Reise geschickt und nun ist es bei mir gelandet.

Ich hatte schon viel Grusliges darüber gehört, aber ich habe es überlebt :-)

Freitag, 28. Juni 2013

"Gläsern" von Rona Walter

Ich habe von dem Buch in einer Autoren-Gruppe erfahren und mich für die Leserunde angemeldet. Obwohl ich mir unter dem Titel nichts vorstellen konnte, hat mich der Klappentext neugierig gemacht und ich habe gelesen...

Untermalt wird diese Kritik von Teelichthaltern, die ich noch rumstehen hatte (4er-Packs :P) und die passend zum Thema angemalt hab. Ich wollte die Farben und das Flammende des Covers aufgreifen. Benutzt hab ich Malgel, Acrylfarbe und einen Schwamm.

Viel Spaß!

PS: Die spoilerfreie Version stelle ich wieder auf Amazon :-)

Mittwoch, 26. Juni 2013

"Anwaltshure 2" von Helen Carter


Nachdem ich es wochenlang schleifen ließ, obwohl ich das Buch selbst innerhalb von zwei Tagen gelesen habe, raffte ich mich auf und schrieb - Band 3 habe ich übrigens auch schon gelesen :-)

Besonderheit hier: Ich habe die restlichen Bände als Mängelexemplare beim Verlag gekauft - mal abgesehen davon, dass ich manchmal gerne Papier in den Händen halte, sind 4,90 EUR (plus Versand) günstiger als 9,90 EUR - hier kommt der Sparfuchs in mir zum Vorschein :P

Dienstag, 25. Juni 2013

"Für alle Zeiten" von Alexander Klaws

Auf diesem Blog sollte mal wieder etwas passieren :-) Und obwohl ich eine Menge Erwähnenswertes erlebt habe, hat es nicht für ienen Blogbeitrag gereicht. Neben einen Buch von Georg Greiner habe ich einiges gelesen. Daher habe ich euch die Rezi zum zweiten Deutsch-Album vom Alexander Klaws, die ich eig. für Ciao geschrieben habe, für das Blog aufbereitet :-)

Viel Spaß beim Lesen!

Freitag, 14. Juni 2013

'Taken by Berlin' von Nicolas Scheerbarth


Inoffizielle Einleitung: Diese Rezension zu schreiben war schwer. Ich bin mit meinem bisherigen Methoden nicht weiter gekommen und musste neue Wege gehen, nur um am Ende zu realisieren, dass diese zwar gut sind und mich in meinem weiteren Schaffen voranbringen, dass ich aber nie vergessen sollte, wo ich anfing. Das Licht des aller-ersten Eindrucks leuchtet hell, es ist wie ein Wegweiser und sagt mir, dass vor der Analyse, den technischen Begriffen, den Wertungen und dem Kampf der eigenen Meinung mit dem Verstand ein erster Eindruck stand - ein kleines Mädchen, das auf und ab hüpfte, weil es den Titel sehr knuffig fand :-)

Ich wollte nicht wahrhaben, dass das Buch in vielen Dingen meinen Erfahrungen, meiner Ansicht von einem guten Buch widerspricht, weil ich sovieles vom Autor weiß und gehört habe, dass manches genauso sein soll, auch wenn ich es nicht gut finde. Die Angst, dass meine Rezension negativ aufgenommen wird, war nie da. Aber die Bedenken, irgendetwas nicht gesehen zu haben. Ich fühlte mich hilflos. Netterweise standen mir einige User zur Seite und wie der verlorene Sohn bin ich nach Hause zurück gekehrt. Ich habe Dinge gesehen, die mir vorher gar nicht aufgefallen sind, und das macht mich froh :-) Und jetzt steht sie da, die Kritik.

Offizielle Einleitung: 

"Taken by Berlin" - bei diesem Titel wird mancher sofort die mystischen Synthie-Klänge von Lenas Grand-Prix-Verlierer-Songs im Ohr haben, obwohl die Frau auf dem Cover bis auf den Glitter nichts mit Lena gemein hat. Aber entführt in die Fremde wurde ich. Inhaltlich. Und geistig. Und es war mein erster Ausflug in dieses Literatur-Genre.

Und wie immer: Ich spoilere. Eine Kurzform der Rezension findet ihr auf Amazon :-)

Sonntag, 9. Juni 2013

"Drachenlust - Drachenkrieger" von Malin Wolf

Hallo liebe Leser!

Ich und Fantasy, das passt so gut zusammen wie Salzbrezeln und Schokolade (gab es mal von Milka - bäh!), Alice Schwarzer und das Emanzipationsdilemma (sry :P) oder auch E-Books und Taschenbücher (Taschenbuch: "Du Atomkraftler!!!", E-Book: "Du Baumkiller!!!"), kurz gesagt:

Donnerstag, 6. Juni 2013

Backzeit - von Muffins und Pralinen

Hallo,

nach der Backorgie von ein paar Wochen wollte ich mal grob alle Rezepte festhalten und euch aufklären, wie ich es als handwerklicher Totalausfall geschafft habe, wirklich leckere Kleinigkeiten zu zaubern.

Montag, 3. Juni 2013

"Fountain Bridge" von Samantha Young


Hallo liebe Leser!

Ja, ich bin eine eifrige Bild-Leserin (vielseitig und einfach zu konsumieren) und als ich las, dass es ein Gratisbuch gab (das es übrigens auch kostenlos auf Amazon gibt - nur eben im Kindle-Format - also war Bild mit pdf doch besser) griff ich natürlich begeistert zu! Eigentlich ist "Fountain Bridge" nur eine Promo-Aktion für "London Road", das neuste Buch der Autorin; wenn ich das richtig verstanden habe, hat "London Road" weder etwas mit "Fountain Bridge" noch mit dem Vorgänger "Dublin Street" zu tun, jedoch stehen die beiden letzten Bücher in Verbindung: Braden und Joss aus "Dublin Street" sind Bruder bzw. beste Freundin von Ellie aus "Fountain Bridge" - das Buch erzählt also die Vorgeschichte bzw. eine Nebenhandlung. Klingt kompliziert, ist aber eine tolle Möglichkeit, auf die Autorin aufmerksam zu machen; heutzutage ist "50 Shades" das höchste, was den Bekanntheitsgrad betrifft, und alles muss sich darin messen. Da die meisten Bücher, die besser oder 'anders' als 50 Shades (am Ende aber doch viel, viel BESSER sein sollen, was sie meistens nicht sind) sein sollten, dem nicht gerecht werden und das der Leser schon vorher weiß, versucht man es jetzt

Sonntag, 2. Juni 2013

Ich war gewesen: "Bilder aus einer privaten Sammlung" in der Galerie Döbele

RindeLiebe Leser,

ein bisschen Kultur schadet nie und so verschlug es mich nach der Fotosession für die letzte Rezension in die nahegelegene Galerie. "Bilder aus einer privaten Sammlung" klang etwas schwammig, aber mich hat der Zeitraum (um 1910) interessiert.

Donnerstag, 30. Mai 2013

"Das Erbe der Füchsin" von Eva Finkenstädt


Liebe Leser,

früher bin ich oft in die Bibliothek gegangen und habe wahllos ein Buch aus dem Regal gegriffen. Oder ich hab meine Lieblingsautoren rausgesucht und bin von dort aus weitergedriftet, bis ich ein Buch mit interessanter Handlung fand. Zu Zeiten des Internets hat sich das geändert: Amazon empfielt mir Bücher passend zu den Suchbegriffen von gestern, obwohl ich heute lieber etwas anderes hätte. Und ohnehin kann man mit Autoren über das Internet wesentlich besser kommunizieren - besonders, wenn sie ihr Werk in einem Literaturforum posten. Dieses Buch ist mein erster Historien-Roman und das Cover sah niedlich aus, daher habe ich zugriffen :-)

Diesmal untermalt von Fotos aus dem Waldpark :-)

Mittwoch, 29. Mai 2013

Aus meinem Alltag - Ich sehe dicke Menschen!

Hallo,

die nächste Rezi steht schon in den Startlöchern (ich glaube, das mache ich zu meinem Einleitungssatz :-)), aber ich möchte spontan über ein Thema bloggen, das mich schon seit einer Weile unbewusst beschäftigt, seit ein paar Wochen intensiver: Dicke Menschen. Anlass dafür war, dass ich Femme Fatale abboniert habe. Sie ist eine Beautybloggerin und deswegen verfolge ich auch ihr virtuelles Tagebuch. Aber zunehmend - für meinen Geschmack nich genug :P - schreibt sie auch über das Dicksein und den Umgang damit. Un

Sonntag, 26. Mai 2013

Die erste Fantasy-Geschichte seit langem...

.. sie ist ein Anfang und wird es auch bleiben :-) 

Es handelt sich um einen Wettbewerbsbeitrag für Quindie - ich hab es nur etwas übertrieben :P

Und meine Idee ist mal wieder verne-mäßig mehr technisch als fluffig-kreativ :-)

Viel Spaß beim Lesen!

Und ja, ohne Beta-Korrektur, einfach runtergetippt.

Samstag, 25. Mai 2013

"Blind Date in der Therme" von Georg Greiner


 Hallo liebe Leser!

Die Rezi zu "Anwaltshure 2" bettelt mich sehnsüchtig an, doch ENDLICH geschrieben zu werden, aber die Muse zickt grade rum. Und da ich als *wichtig tu* Ex-Hartz IV-Kind alles nehme, was es gratis gibt, habe ich mir spontan das Buch runtergeladen.

Illustriert wird dieser  Eintrag übrigens von Bildern, die es nicht in die Feuchtoasen-Rezi geschafft haben :-)

Dienstag, 21. Mai 2013

Ich war gewesen: KunstOffen und ein Hauch WGT

Papier
Hallo liebe Leser!

Das vergangene Wochenende war formal ereignisreich, fühlte sich eher mau an, war aber emotional sehr cool. Da ich mich als Freund der Farben und Formen mehr schlecht als recht getarnt unter das schwarze Volk gemischt habe (sry für den Witz - wichtiger sind mir die Menschen und wie ich mit ihnen reden kann - egal, was sie tragen und was sie in ihrem kleinen Kämmerlein denken), verschone ich euch mit laienhaften Eindrücken vom Wave-Gotik-Treffen und präsentiere nur mein Lieblingsfoto ganz unten. Schöne Bilder von Menschen findet ihr bei Detlef Plaisier. Und jetzt zum eigentlichen Thema:

Montag, 13. Mai 2013

Ich war gewesen - Das T-Shirt-Festival

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Während das nächste Buch gelesen wird und zwei andere auf der Warteliste stehe, kommt hier ein kleiner Erlebenisbericht :-)

Ich habe zufällig auf Facebook davon erfahren und als Bequemlichkeitsfanatikerin mit Tendenz zur Eleganz ließ mich der Titel hellhörig werden.

Freitag, 10. Mai 2013

"Feuchtoasen" von Anna Lynn

Hallo,

nachdem ich mein Blog generalüberholt, die Überschriften aufgespritzt und den öden Hintergrund abgesaugt habe, folgt hier die erste Rezension.

Da ich mir vorgenommen habe, etwas freier zu schreiben, muss hier mal gesagt werden:

Es hat mich geprägt.

Sonntag, 5. Mai 2013

"Perfect Copy" von Andreas Eschbach


Schon die zweite Rezension binnen so kurzer Zeit, aber ich habe wirklich nur drei Tage bzw. 10 Stunden gebraucht, um das Buch zu lesen.

Dienstag, 30. April 2013

Traue niemals einem Vampir - Diana Scott

Hallo,

nachdem die letzte Review eher spontan war, habe ich an diesem Buch tatsächlich einen ganzen Monat lang gelesen - in der Straßenbahn :-) Und es ist ca. 4 Stunden her, dass ich endlich damit fertig geworden bin.

Kleine Vorwarung: wenn ihr eine ordentliche Rezi haben wollte, guckt bitte auf Amazon.

Sonntag, 21. April 2013

Leser helfen Autoren - 'Schließfach 644' von Christian Sidjani

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

dieser Post war nicht geplant, aber da Sonntag ist und man chillen will und das aber schlecht für's Karma ist, bin ich dem Aufrufen von Horror and more gefolgt. Diese hatten auf eine Aktion des Autors aufmerksam gemacht. (ich zitiere mal inhaltlich)

Donnerstag, 18. April 2013

TAG: 25 Dinge, die ich an meiner Heimatstadt mag

Hallo,

derzeit ist der TAG '50 Facts about me' sehr beliebt, aber ich hatte irgendwann genug -immer nur ich, ICH, Ich, iCh, icH, das wird zuviel; ich finde die Fakten zwar interessant, doch man sollte sich auch mit anderen Dingen beschäftigen.

Daher hier die Liste mit Verlinkungen *angeb*

Mittwoch, 10. April 2013

Die Anwaltshure 1 von Helen Carter

Blue Panther Books fällt auf der Buchmesse immer durch (normal gekleidete) Damen auf, die kleinformatige Leseproben verteilen - heutzutage leider eine Seltenheit. Nachdem ich in den vergangen Jahren eifrig zugegriffen habe, las ich sie diesmal mit der Offenheit, etwas kaufen zu wollen. Und neben viel Schund ('Feuchtoasen' ist sehr, sehr porno) hat mich der Auszug aus 'Die Anwaltshure 2' überzeugt - also habe ich auf Amazon das E-Book gekauft.

Dienstag, 2. April 2013

About ... Tweileid!!!

Ich warte darauf, meine Tönung auswaschen zu können und sehen infolge dessen alles, was mehr als 50 cm von meinem Gesicht entfernt ist, sehr, sehr verschwommen. Und außerdem habe ich mich zwar schon auf Facebook, aber noch nicht hier ausgelassen :-) Daher hier schnörkellos und ohne jegliche Links -

meine Geschichte mit Tweileid


Donnerstag, 28. März 2013

Filmkritik 'Les Infideles' (Männer und die Frauen)

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Schon lange stand der Film auf meiner Wunschliste und gestern habe ich ihn endlich angesehen! Aufmerksam geworden bin ich - elendes Medienopfer! - durch die Filmplakate, die die beiden Hauptstarsteller über geöffneten Beinen zeigen und so auf ironische Weise das Spiel mit dem Sex andeuten. Obwohl das ziemlich kurz gegriffen ist, aber 'Sex sells' - und sei es nur zum Schein, sitzt man einmal im Kino, ist die Hemmschwelle, wieder auszugehen, nicht gerade klein. Wie dem auch sei. Ein anderer Grund war Jean Dujardin, der nicht nur einen schönen Nachnamen hat (Jardin ist der Garten), sondern auch ein guter Schauspieler ist. Ich habe ihn zuerst in '39,90', der Werbeparodie Frédéric Beigbeders, gesehen, wo er einen abgeklärten, schleimigen Marketingexperten spielt, der versucht auszubrechen. Danach folgten die beiden OSS117-Neuverfilmungen, in denen er wundervoll den schönen, aber dummen und etwas rassistischen Geheimagenten ('Wie ist Ihr Frikassé?) verkörpert. Zuletzt war es mir vergönnt, 'The Artist', den Stummfilmklassiker der Neuzeit, zu sehen. Hier driftet Dujardin ins Tragische ab, ein Mann, dessen Leben die Unterhaltung ist, und der fast daran zerbricht, dass er Tonflim sei dank auf einmal 'out' ist. Dazwischen folgten zahlreichen Kömodien, die teilweise nur in Frankreich erschienen sind, demnächst in Deutschland veröffentlicht wird 'Möbius', ein Agententhriller.

Sonntag, 10. März 2013

Haare ombre färben - mein erster Eindruck

Hallo! Mit frisch geföhnten Haaren (ich konnte es gar nicht abwarten!) sitze ich da und tippe. Ich werde noch einen ausführlichen Bericht schreiben, aber hier mal meine Meinung nach den ersten Minuten:

Aufgeräumt - ein Linksammel-Post

Hallo liebe Leser! Der zweite Post an diesem Tage beschäftigt sich mit all den Flyern, die ich auf der Design-Messe (korrekt: Room & Style) gefunden habe. Ich habe dort viele nette Menschen gefunden, neben den gängigen Inneneinrichtern gab es auch Firmen, die sich wirklich Gedanken gemacht haben (ich hab einen Eimer von einer Elektro-Firma bekommen) und die mit Spaß & Freude dabei waren, ein paar echte Künstler waren auch da!

Samstag, 9. März 2013

Mein Nagellack-Regal!


Ich bin während des Schaffensprozesses ganz aus dem Häuschen gewesen und habe Facebook damit vollgespamt, aber dann ist mein kleines, niedliches Regal ganz unauffällig an seinen Platz gewandert....

Vorgeplänkel


Nagellacke sind DAS Accessoire - leicht aufzutragen, tut nicht weh, und im schlimmsten Falle auch schnell wieder runter. Hände (und mit ihnen der Lack) sind ein auf den ersten Blick unauffälliger Teil unserers Körpers, den wir aber unbewusst wahrnehmen und nachdem wir Leute auch beurteilen - wenn man überlegt, was man mit Händen alles tun kann, und wie unappetitlich eben dieses Tätigkeiten mit ungepflegten Händen werden können... However: Man (meistens eher Frau) kann sich damit begnügen, einen farblosen oder hautfarbenen Lack im Haus zu haben, der die Nägel schützt usw. - oder dem Sammeltrieb nachgehen und alles mitnehmen, was glitzert, funkelt oder einfach gut aussieht.

Früher oder später stellt sich dann aber die Frage: Wohin damit? Fußboden und Wände haben sicher ihren Reiz, allerdings kommt man dann schwer an seine Schätze heran. Ein ernsthafte Alternative sind Nagellackregale, vorwiegend ähnlich eines Setzkastens, die man an die Wand stellt oder hängt.

Leider kann ich das bei mir nicht tun, weil in meinen Wänden keine Nägel oder ähnliches halten. Also Kreativader angezapft und in den Baumakt gesprintet (und dort erstmal abgebremst, weil mich die Vielfalt an möglichen Materialien erschlagen hat)

Wichtig war mir, dass ich alle Lacke gut sehen kann, es sollte also offen sein, und so etwas wie Schubladen besitzen. Außerdem kann ich nicht bohren, daher habe ich mich für Kleber entschieden.

Salvatorischer Hinweis


Natürlich sind die folgenden Worte nur Vorschläge, ihr könnt variieren, umbauen und vor allem:

Alles viel, viel ordentlicher gestalten; ich habe zum größten Teil ohne Lineal gearbeitet und einfach ausprobiert :-)

Einschließlich Trocknungszeit und Wochenend-Aktivitäten hat das ganze 3 Tage gedauert (grade die Farbe sollte gut durchtrocknen!)


Material:


  • Polysterolglas (zB. von Gutta; ich habe für eine ca. 30 x 40 cm große Platte 6 EUR bezahlt, davon 2 gekauft und zugeschnitten)
  • Konusplättchen (kleine, runde Holzstückchen; hier ein Beispiel auf Amazon. Ich habe für eine Tüte mit 60 Stück [2 cm Durchmesser] ca. 5 EUR bezahlt)
  • Hartplastik- und Modellbau-Kleber (findet ihr in der Modellbau-Abteilung; bitte fragt das Personal, welcher Kleber für die Platten am besten ist! Ein Beispiel findet ihr hier. Ich habe für meinen 3 EUR bezahlt)
  • Alleskleber (Schreibwarenladen, ca 1,50 EUR - diesen Kleber hat man meistens zu Hause und er ist günstiger als der Spezialkleber; wir benötigen ihn zum Kleben des Holzes)
  • Acrylfarbe oder Holzfarbe bzw. Schutzlack (ab 3 EUR in Schreibwaren- und Bastelläden)
  • wenn ihr die Platten zuschneidet: Handschuhe!!! Cutter und feines Schleifpapier
  • Plastikkörbchen, Boxen etc. 

An die Platten, fertig, los!


1. Legt die Höhe der einzelnen Etagen fest: stellt eure Lacke in die Kisten, und messt die Höhe; rechnet 1 bis 2 cm hinzu, falls noch Lacke mit größeren Deckeln hinzu kommen bzw. ihr die Kisten später auch rausziehen wollt.

2. Entsprechend der Höhe die Anzahl der benötigten Konusplättchen ermitteln und diese anmalen, vorwiegend an den Seiten, da man diese später sieht; farblich sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt - wenn ihr die Holzstruktur- und Farbe erhalten wollt, lackiert farblos (ca. 2 Schichten), ansonsten pinselt fröhlich drauf los :-)

Zu beachten ist: lieber mehrere dünne Schichten auftragen als eine dicke, damit der Auftrag gleichmäßig wird!

Ich habe versucht, verschiedene Holzfarben zu immitieren und die natürliche Struktur durchscheinen zu lassen. Da meine  Stückchen nach unten hin spitz zuliefen, habe ich auch die Oberfläche bemalt und zum Schluss verdünnte, weiße Farbe benutzt, damit man die Schichten besser unterscheiden kann.

Als Unterlage zum Trocknen eignet sich Backpapier, da es leicht saugt und nix festklebt.

Pro Schicht sollte die Farbe je nach Dicke und Raumtemperatur 2 bis 6 Stunden trocknen.

3. Während die Plättchen trocknen, die Platten zuschneiden: oben und unten mit dem Cutter einritzen und über einer Kante abbrechen.

Bitte tragt Handschuhe! Und schneidet am besten über einer Zeitung etc., die ihr nachher wegwerfen oder saugen könnt, die kleinen Splitter tun mindestens weh, sind aber sicher nicht ungefährlich! Am besten lasst ihr euch im Baumarkt erklären, wie man mit dem Material umgeht.

Schleift danach die Kanten ab. Auch dafür gibt es gute Anleitungen, meine Methode: Grat abfeilen, dann die Schnittkante, dann wieder den Grat, bis sich keine Polysterolglasfäden mehr lösen und sich die Kanten glatt anfühlen; wenn ihr unsicher seid, könnte ihr auch eine Schicht farblosen Lack darüber geben.

4. Die Plättchen aufeinander kleben: auf einer Seite dünn mit Alleskleber bestreichen und festdrücken, achtet darauf, dass es grade wird :-)

5. Schlussschicht: Die so entstandenen Säulen habe ich mit Malgel lackiert, damit alles dicht ist und keine Feuchtigkeit reinkommt; außerdem kommen die Farben, die durch den verdünnten Auftrag etwas matt geworden sind, besser zur Geltung; wenn euch der Glanz nicht gefällt, greift zu einem Produkt mit mattem Finish.

6. Alles verbinden: Markiert die Stellen, an denen die Säulen auf die Platten treffen und achtet darauf, dass alle Etagen exakt übereinander sind. Dann den Kleber nach Anleitung auftragen und die Plättchen aufkleben.

Bitte beachtet die Anleitung und nehmt nicht zuviel Kleber :-) Wenn er Fäden ziehen sollte (was Kleber gerne tut), die Tube drehen, bis der Faden abreißt.

Lasst das Regal gut durchtrocknen, min. 24 Stunden - Nagellacke können sehr schwer sein :-)

7. Regal aufstellen, Nagellack reinstellen und sich freuen :-)


Sonntag, 3. März 2013

Werbung in Blogs und Videos....

Nachdem Daarum das Thema in mehreren Videos aufgegriffen hat, weil sie von ihren Zuschauern dafür gerügt wurde und nachdem ich auch in Blogs viel zu dem Thema gelesen und kommentiert habe, wollte ich mal meine Gedanken aufschreiben und euch - ja, ich spreche mal die Leser an! - animieren zu kommentieren :-)

Donnerstag, 21. Februar 2013

Basteltipp - Mülleimer


 

Ich habe zurzeit mal wieder eine Kreativphase und arbeit viel mit Strukturpaste in Tüten - ich fühle mich dabei immer wie eine Zuckerbäckerin, obwohl ich noch nie in meinem Leben gebacken habe. Leider habe ich nur einen Mülleimer mit Klappdeckel, was für Farbbeutel eher ungünstig ist - ihn mit versauten Händen aufzuklappen veranstaltet noch mehr Chaos. Deswegen musste ein neuer her. Dank Augenpralinen, die auf die Marke Remember verwiesen hat, fühlte wollte ich auch so ein cooles, buntes Muster haben. Leider sind die Mülleimer, die Remember anbietet, nicht rund, sondern eher schmal. Deswegen war Kreativität gefragt!




Ihr benötigt:


  • Plastikmülleimer 
(ich habe den FNISS-Eimer von IKEA für 1,79 EUR genommen, ihr bekommt sie aber überall für wenig Geld)
  • selbstklebende Folie 
(es gibt sie im Bastellshop bzw. Baumarkt für 5 bis 6 EUR pro Rolle. Günstiger ist es, keine ganze Rolle zu kaufen, sondern sich etwas abschneiden zu lassen. Ich war bei Idee-Shop, wo man ca. 4 EUR pro Meter bezahlt, davon aber nur ca. 30 cm pro Farbe benötigt)
  • Klebe- bwz. Insolierband 
(ich habe weißes Isolierband genommen, da es deckend ist und dafür 3 EUR für 3 Meter im Päckchen mit drei anderen Farben bzw. 2,45 EUR als Einzelrolle mit 10 Metern im Baumarkt bzw. bei Kaufland; buntes, transparentes Klebeband findet man einfacher in Kaufhäusern und Schreibwarenläden)
  • Schere, ev. Cutter inkl. gutem Lineal und Unterlage

Anleitung:


0. Für Genauigkeitsfreunde: messt euren Mülleimer aus, um das Material abschätzen zu können. Meiner hatte die Form eines Kegelstumpfes, er lief schräg zu.

1. Aus der selbstklebenden Folie Rechtecke oder Quadrate ausschneiden, es muss nicht extrem ordentlich sein. Und nein, die Kanten müssen nicht abgeschrägt werden, weil der Unschied sehr klein ist und ihr das durch die Kontur mit dem weißen Klebeband ausgleicht.

2. Die Rechtecke aufkleben. Dazu könnt ihr euch eine Hilfslinie malen oder es mit den Augen abmessen. Wichtig ist, dass ihr euch immer eine Kante denkt, damit die Rechtecke vertikal auf einer Höhe sind - nicht die Seitenkanten müssen den gleichen Abstand haben, sondern die untereinander liegenden Flächen. Und vergesst Zwischenräume nicht :-) (bei geraden Mülleimern könnt ihr die Kontur auch weglassen und die Flächen direkt aneinander setzen)

3. Das Isolierband aufkleben. Ich habe mit den horizontalen Linien angefangen, also einmal um den Eimer herum. Dabei das Band immer nur ein paar Centimeter abrollen und festdrücken. Wenn sie leicht schief sind, ist das nicht schlimm, sieht man nachher nicht, bei größeren Fehlern das Band nochmal abziehen. Bitte beachtet, dass manchmal das Band stärker an den Rechtecken klebt als die Rechtecke am Eimer, sodass ihr möglicherweise die Flächen mit abzieht - daher gut festhalten oder sehr, sehr langsam ziehen :-)

4. Zum Schluss noch die obere Kante bekleben: einen Streifen so um den Eimer kleben, dass er min. 5 mm über den Rand ragt, dann ca. alle 3 cm einschneiden und umklappen. Danach innen einen Streifen aufkleben und FERTIG!!!

PS: Wenn ihr alles super-exakt macht, könnt ihr das Band auch so aufkleben, dass genau zwischen den Farbflächen liegt - das hat den Vorteil, dass die überlappenden Flächen im Licht nicht dunkel erscheinen. Für Grobmotoriker wie mich ist das aber nichts :-)

So, ich hab noch viele fiese Dinge und einige Kunstideen im Kopf. Und ich bin müde :-) Bis zum nächsten Mal!

PS2: Ich muss mir einen coolen Abschiedsspruch ausdenken xD


Sonntag, 10. Februar 2013

Auf dem Kreativmarkt....

Plakat
Schon seit Wochen war es angekündigt, jetzt war es endlich soweit: Der Kreativmarkt! Dieser wird von Dawanda nur 'präsentiert', es gibt eine Gruppe auf Dawanda, läuft aber über die Kreativmärkte, dh. es kann aber jeder gegen einen geringe Standgebühr von 50 EUR für die ersten drei, 10 für jeden weiteren Meter für beide Tage (zusammen) ausstellen.

Samstag, 26. Januar 2013

Theaterabend plus X

Hallo, liebe Lesende! (aus aktuellem Anlass verzichte ich auf die Bezeichnungen Leser/Leserin und hoffe, dass Lebewesen jeglicher DNA Spaß am Lesen dieses Eintrages haben, Steine natürlich auch)

Ich freue mich, über den gestrigen Abend reflektieren zu dürfen, des Weiteren habe ich einen anderen interessanten Sport-Artikel im Spiegel gelesen und werde darüber berichten!

Freitag, 25. Januar 2013

Bin ich schon krank? - Die Titelgeschichte des Spiegels

Guten Morgen!

Nach langer, langer Zeit habe ich es geschafft, die gefühlten 6 Seiten (mehr war es diesmal gar nich!) zu lesen. Und ich bin gespalten. Denn es war ganz anders als erwartet; was schien wie eine Auseinandersetzung mit der Frage "Was ist krank und was nur eine Störung?" war in Wirklichkeit eine Kritik am DSM - dem Handbuch für Psychsische Störungen, das Standart- und Nachschlagewerk eines jeden Psych... (-ologen/iaters/otherapeuten). Jeder, zumindest schonmal eine Störung gegoogelt hat, hat den Namen schonmal gehört.

Sonntag, 13. Januar 2013

Der nackte Mann - Ausstellungen in Wien und Linz - Teil 1



Lange ist es her, aber der Sonntag ist so ruhig, dass ich ENDLICH mal meine Liste mit Ausstellungen, die ich besucht habe (meine Freunde wundern sich schon) abarbeite.