Sonntag, 10. Februar 2013

Auf dem Kreativmarkt....

Plakat
Schon seit Wochen war es angekündigt, jetzt war es endlich soweit: Der Kreativmarkt! Dieser wird von Dawanda nur 'präsentiert', es gibt eine Gruppe auf Dawanda, läuft aber über die Kreativmärkte, dh. es kann aber jeder gegen einen geringe Standgebühr von 50 EUR für die ersten drei, 10 für jeden weiteren Meter für beide Tage (zusammen) ausstellen.




Der Eintritt kostete 5 EUR für Frauen, 2,50 EUR für Männer und war für Kinder bis 12 Jahren kostenlos. Ohne eine Debatte in Ganz zu setzen, aber ich finde es nicht ok, dass Männer die Hälfte zahlen - denn das suggeriert, dass sie nur Mitläufer sind, und das muss nicht zwangsläufig sein - auch wenn Frauen vermutlich mehr selbst kreativ machen oder zumindest in Bereichen, die sich gut verkaufen lassen (Kleidung, Schmuck, Deko - Männer machen vlt. eher Möbel usw.?), können auch Männer ohne Zwang und mit Interesse hingehen...

Eingang
Statt fand der Markt in Halle 1, neben der Börse Dresden (das Messegelände besteht aus neuen Messenhallen, die die Überreste des alten Schlachthofes - in denen sich auch die Börse befindet - ergänzen). Wie viele andere haben auch die Veranstalter den Fehler gemacht und die falsche Straßenbahnhaltestelle ausgewiesen - wenn man zur 'Messe Dresden' fährt, kommt man zur superhübschen Haupthalle, die man für alle großen Messen nutzt. Um zur Börse zu gelangen steigt man 2 Haltestellen vorher aus, am 'Messering (Halle 1)' - dann muss man nur noch grade aus laufen (geht nicht ganz, weil eine Mauer dazwischen ist, aber naja...)


Menschen




Nachdem wir uns also bei Wind, Kälte und Nässe zu den Hallen bewegt hatte, erwartete uns eine Schlange. Denn natürlich waren wir pünktlich um 12 Uhr da. Mir war das zu spät, weil man um diese Zeit schon wieder Mittag isst.... Der Andrang war riesig, es waren viele junge Menschen, aber auch ältere da, sogar ein paar Herren - und die wirkten nich so, als seien sie von ihren Freundinnen hingeschleift worden...Wenigstens ging es schnell vorwärts und die Halle war beheizt!

Ein Highlight erwartete uns gleich am Anfang - ein Kaffeestand, der verschiedenen Variationen, also nich nur mit und ohne Milch, anbot. Es duftete wundervoll und ich fand das toll :-) Später gesellte sich noch eine Saxophon-Spielerin hin zu, was auch sehr schön war.

Leider haben wir den Fehler gemacht und sind aus der falchen Richtung gekommen, die ganze Zeit gegen den Strom gelaufen, was das Durchkommen durch das Gedränge nur erschwert hat.

Die Stände waren, was die Menschen betraf, sehr breit gefächert - von Erfahrenen über Debütanten war alles dabei, leider hatte nicht jeder Stand eine Visitenkarte. Vermutlich habe ich mich wider Erwarten doch ans Online-Shopping gewöhnt - dasss man in Ruhe gucken kann. Anfassen ist wichtig, aber bei dem Gedränge hat man keine Zeit zum anprobieren usw. Ich hätte mich trotzdem gefreut, wenn mehr Bereitschaft da gewesen wäre - einige haben mir eiskalt gesagt, dass sie gar nicht im Internet präsent sein wollen; das ist in Ordnung, aber eine Kontaktmöglichkeit sollte da sein.

Außerdem saßen manche lustlos hinter ihren Ständen und wirkten verloren. Und wenn man nur bedingt weiß, was man überhaupt verkauft....

Dennoch war Platz für Individuelles, manche stellten ihre Stücke bewusst nur zu Demonstrationszwecken aus bzw. passten die Ware vor Ort an.

Ein wichtiges Kriterium war für mich die Vielfalt - und die hat mich ein bisschen schockiert. Ich kaufe auf der Dawanda-Page gerne Klamotten usw., aber die waren fast nicht vertreten. Stattdessen viel Stoff - von Gehäkeltem über Tachen bis zu Stoffen und Wolle war alles dabei; auch Schmuck, besonders aus Glascarbons, war häufig anzutreffen. Manches hat sich wiederholt, und ohne die Arbeit, die darin steckt, schlechtmachen zu wollen: manches kann man im heimischen Wohnzimmer und einen youtube-Video genauso machen. Mal abgesehen davon, dass ich die Preise teilweise nicht nachvollziehen konnte...

Aber das zeigt ein generelles Problem dieser Märkte bzw. des einen Marktes, den ich besucht habe: die Ausrichtung.

Laut Internetseite dürfen Unikate und Kleinserien verkauft werden, zugelassen sind sowohl Privatleute als auch gewerbliche Kunsthandwerker. Daher war es auch so breit gefächert - es gab die Routinierten, die mehr ihr Material verkaufen wollten, die Kleineren, die Selbstgemachtes verkaufen wollte und Leute, die für ihre Kreativ-Kurse werben wollten. Es ist schwer zu erklären, aber der Unterschied zwischen Profis und Semi-Profis war erkennbar und war zu spüren und hat nicht für eine entspannte Atmosphäre gesorgt. Vielleicht wussten manche auch nicht, was sie erwartet.

Dennoch habe ich auf der Design-Messe mehr gesehen....

Mein Fazit hat daher eine negative Tendenz: der Eintritt war zu hoch, die Vielfalt nicht optimal, alles wirkte etwas kalt. Dennoch haben wir auch tolle Künstler gesehen, die Außergewöhnliches produziert haben - es ist vlt. alles nur eine Frage der Organisation.

Und kulinarisch versorgt wurden wir auch - es gab Essen :-)

Natürlich habe ich - hartnäckig - bei allen Shops, die ich interessant fand, die mich irgendwie beeindruckt haben, nach einer Visitenkarte gefragt. Ihr findet hier meine Mini-Lights inkl. Begründung :-) (die Reihenfolge hat keine Bedeutung)

  • Alexascha war mit ihrem Yubinuki-Schmuck vertreten, den sie, wie andere Schmuckstücke, über dawanda vertreibt. Die Technik sieht einfach aus, wenn man sich aber überlegt, dass es fast wie Sticken ist, fällt einem Kinnlade runter. Der Preis ist ungewohnt hoch, aber es wird sicher Leute geben, denen Kunst dieses Geld wert ist. Ich mag die Muster (Geometrie) sehr, die Farben passen gut zusammen und sie sind vielfältig. Außerdem ist sie eine sehr nette Person :-)
  • Die Schäferei Drutschmann hat Wolle und auch Plüschtiere bzw. Deko verkauft. Ich fand die Vielfält sehr gut, im Stand steckte viel Liebe :-)
  •  Filzfactum war mit ihren wunderschönen Filzblüten (Haarschmuck und Broschen) vertreten, die hat zwar keine Internetseite verkauft ihre Kunstwerke aber in Läden rund um Dresden und ist auf Märkten vertreten :-)
     
  • DebAnnaCreations hat mich mit ihren hübschen Taschen beeindruckt - sie sind fröhlich und strahlen guten Laune aus :-)
  • Aramai haben mystische, mittelalterliche Stimmung verbreitet.
  • Komplize-Design sind eine der wenige Klamotten-Shops gewesen. Sie zeichnen sich durch einfaches, aber durchdachtes Design aus, das Ruhe ausstrahlt.
  • SpaceCurry hatte eine sehr coole Visitenkarte mit einem Klebestreifen, der festgenäht war - genial! Ihr Stand war bunt und versprühte Fröhlichkeit.
  • Von Ben's Care Wear sind mir der Zaubersand und die Riesenbuchstaben in Erinnerung geblieben. Es wirkte zwar nicht handgemacht (obwohl es das sicher war), sondern mehr wie ein Vertrieb, aber ich hab mich gefühlt wie ein Kind :P
  • Bei Schmuselwelt waren die einäugigen, grünen Monster sehr prägnant, erinnerten an ToyStory (?) und waren sehr niedlich!
  • Werkstatt Über-Leben zeigte eine große Vielfalt ihrer Kunst, das Foto im Link spiegelt den Stand sehr genau wider.
  • Berlin Underwear hatte nicht nur Klamotten, sondern vor allem gut angezogenen Tatsache im Gepäck. Sehr auffällig sind die gemusterten Stoffe in Kombination mit den uni-farbenen Bündchen.
  • Die Schneiderfee brachte uns nette Täschchen.
  • The Greey Crocodile beeindruckte mit seinen gefilzten Skulpturen, ich erinnere mich gut an den Hund!
  • Der Stand von Florales und Design war zwar klein, aber prägnant - die Skulpturen aus Stein und Metall sahen sehr schwer aus!
  • Zu.ka hatte viele Wollmützen im Gepäck, aber auch Wollknäul-Anhänger!
  • Iwana hat zwar nur einen polnischen Blog, sprach aber gut Deutsch und war sehr nett. Sie verkauf Schmuck mit Glascarbons und anderes.
  • Die Patch- und Strickmanufaktur präsentierte wundervolle Patchwork-Decken usw. mit außergewöhnlichen Mustern.
  • Das Näh-Atelier verkaufte viel, viel Wolle, interessanterweise mit Farbübergangen.
  • An Fräulein Sommerschuh habe ich mein Herz verloren. Gut, die Schleifchen sind sehr simple, aber sie haben neben einer Vierfach-Wende-Handtasche (je nachdem, wie man sie dreht und die Laschen umklappt) eine Shopper-Tasche aus Stoff mit Zeitungsdruck! Ich fand ihn sooooooo schön :-) (auch wenn das Band nicht dazu passt...)
  • Sarah Wagner hat statt einer Karte ein Adressschildchen gebastelt, so süß :-) Und ihr Blog ist toll!
  • Viele Ohrringen und anderes gab es bei Hut und gut - auch hier gefällt mir die Homepage sehr gut :-)
  • Nochmehr Filz gab es Simone Galonska. Bei ihr haben mir die Filzblumen gefallen, weil sie mit Perlen verziert waren.
  • Pandaisa zeigte uns leckere Cupcake-Ohrringe aus Fimo - zum Anbeißen!
  • Bei Ilze Hogelag gefielen mir die Filz-Broschen sehr gut - sie bestehen aus mehreren, übereinander genähten Lagen und sind teilweise sehr dick - sehr schick!
  • Taschenartig verkaufte außergewöhnliche Taschen - ich finde die Orangen-Tasche auf ihrer Page sehr cool!
  • In eine Welt aus Wolle und Wohlfühlen entführte uns Strickträume.
  • Genial waren die Origamitiere von Birdtoldme - so schick!
  • Julia Kaltofen verkaufte Patchwork-Schmuck aus Leder :-)
  • Creativ wurde es auch bei Conicreativ. Leider weiß ich nicht mehr, was sie verkauften....
  • Bei Die kleine Dresdnergenussfabrik habe ich Lavendel-Likör ausprobiert. War nicht so toll, aber auch nicht so schlimm wie erwartet - mehr Süße, weniger Lavendel, aber immer noch prägnant!
  • Es duftete schon von weitem nach Exanimo Kräuterkissen. Sie sind niedlich und einfach hübsch gestaltet!
  • Ebefalls vertreten war Doreens Kreativ-Bastelservice, bei dem es viel zu gucken gab.
  • Und stellvertretend für die bildenden Künstler, die da waren (es gab ua. Gemälde und Drucke), hier der Fotokünstler am Eingang: Panora Image. Es lag sogar eine Preisliste da. Und die Bilder waren hübsch.
So, es ist vollbracht! Ich bin völlig ko und werde erstmal runterkommen. Hoffe, morgen folgt ein neuer Eintrag, etwas gedankenschwerer.... Schlaft schön bzw. habt einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. hey danke für dein kommentar auf meinem blog. um deine frage zu beantworten, das ist der lack von catrice 780 welcome to roosywood und darüber der essence re-mix dance top coat. :) lg dee

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    danke für deine Weiterempfehlung.
    Wie ich sehe hast du dich mit dem Markt sehr auseinander gesetzt.
    Das finde ich persönlich sehr gut.
    Mal sehen ob die Veranstalter etwas aus deiner Kritik übernehmen können um den Markt für die Besucher noch angenehmer zu machen.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, das freut mich :-) Ich weiß nich, soviel habe ich leider nicht kritisiert, aber mal sehen, wie sich das alles entwickelt - die Kreativmärkte sind ja bei uns noch relativ unbekannt....

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)