Montag, 7. April 2014

Florens Thamm - Liedermaching zwischen Krawall und Nachdenklichkeit

Hallo!

Nach Beendigung meiner Auszeit melde ich mich mit diesem Beitrag wieder zurück! Ob ich über diese Phase meines Lebens einer Artikel schreiben werde, weiß ich noch nicht. Aber Musik hat mich die ganze Zeit begleitet - also bietet sich das an :-)


Florens Thamm


Der 23-Jährige Liedermacher stammt ursprünglich aus der Nähe von Koblenz, zog aber vor zwei Jahren ins beschauliche (eigentlich ganz lebhafte) Dresden. Seitdem spielt er mit seiner Gitarre auf Offenen Bühnen und anderen Veranstaltungen.

Seine erste EP veröffentlichte er im Juli 2013, außerdem ist er auf Youtube aktiv.


Allgemeines


Die EP enthält neun Titel, die neu eingespielt wurden. Neben Traum-Frau, dem Antinichtraucherlied und Lieder machen finden sich sechs neue Lieder auf der CD. Sie läuft 16 Minuten, bleibt aber länger im Gedächtnis. Und im Ohr.

Sie kann über den Künstler erworben werden :-)

Die CD von Außen


Das Titelbild zeigt den Künstler im Wald, darüber in oranger, verschnörkelter Schrift auf schwarzem Grund den Namen des Künstlers, darunter den Titel der CD. Das Banner greift das Grün des Fotos auf, sodass alles gut lesbar ist. Leider wirkt das Cover orangestichig, was dem Bild die Schönheit raubt.

Die CD selbst ist in Schallplatten-Optik gehalten, was ich sehr schön finde.

Die CD von Innen


Das Antinichtraucherlied gehört zum Standartrepartoire des Künstlers und sorgt bei jedem Auftritt für Schmunzeln. Florens singt hier über *hust... hust* Nichtraucher und wie gemein sie sich gegenüber Rauchern verhalten. Das Sound ist bei dieser Aufnahme sehr klar, mir etwas zu klar - live klingt es besser.

Der Blues kann mich mal handelt von Aufgeben bzw. Aufstehen. Denn auch wenn der Erzähler den Blues in diesem Blues nicht im Blut hat, macht er weiter. Ich mag die Melodie des Liedes sehr, weil sie etwas Trauriges, Forderndes, Hartes hat.

Das Greisgedicht ist ein Gedicht über das Älterwerden und den Respekt, den man sich als alter Mensch erarbeitet hat. Auch wenn der Autor etwas flott rezitiert, wirkt das Werk durch den leichten Nachhall sehr feierlich.

Bei Lieder machen merkt man den Unterschied zwischen alter und neuer Platte besonders gut - der Klang ist reiner, weniger Hall und mehr Gemütlichkeit. Trotzdem wirkt das Lied über Florens Anfänge als Liedermacher sehr ernst, obwohl der Text ziemlich locker ist.

Ich trink mein Bier lieber allein wird auf der gleichen Melodie wie Der Blues kann mich mal gespielt. Der Text handelt von Betrunkenen, die Stuss reden und den Erzähler dazu veranlassen, das Lokal zu verlassen. Der Text ist gesellschaftskritisch und passt besser zur traurigen Melodie.

Die Traum-Frau ist ein melancholischer Song über eine Frau, die man sich vorstellt. Er ist so schön traurig und Florens' tiefe Stimme kommt gut zur Geltung.

Winter im Sommer ist ein kurzes Gedicht über die Kälte, die man auch im Sommer fühlt. Trotz ironischer Anklänge ist das Gedicht eher traurig. Florens' Stimme passt gut, er weiß sie einzusetzen, ist aber etwas schnell.

Maskenmann ist einer der stärksten Lieder auf der Platte. Auch wenn das Thema nicht neu ist, wirkt der Song durch den treffenden Reime und die Melodie tragisch. Interessant sind auch die Passagen, in denen weniger gesungen als gesprochen wird.

Mit Kinderaugen endet die CD. Und es ist gleichzeitig der Höhepunkt. Florens' Stimme variiert von hoch bis tief, während er über eine Zeit singt, die nichtmehr wieder kommt. Ich singe diesen Song sehr gern - nicht unter der Dusche, aber wenn ich ihn höre, will ich mitträllern.

Zusammenfassend


Im Vergleich zum Vorgänger ist das Gitarrenspiel klarer und die Stimme sicherer, weniger verkrampft. Textlich immer noch sehr gut wirken die Lieder melancholischer, reflektierter und selbstkritischer. Die Kritik an der Gesellschaft ist vorhanden, aber nicht mehr so stark. Mir gefällt, dass die Melodien einzigartig sind und sich Thamm besonders am Ende weiterentwickelt - mehr Mut zum Ungewöhnlichen zeigt.

Mal sehen, was das nächste Werk bringt - der Weg ist spannend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)