Samstag, 13. September 2014

Blogger-Kommentier-Marathon, die Zweite

Hallo!

Nach dem Pfingstwochenende im Juni fand Ende August der zweite Marathon statt. Das Prinzip war wieder gleich: Über eine Facebook-Veranstaltung kommentieren wir andere Blogs und posteten die Links zu den Kommentaren. Weitere Infos zum Ablauf findet ihr im ersten Post. 





Zahlen und Fakten


119 Teilnehmer waren angemeldet und ca. 100 Bloglinks wurden gepostet.

Gefühlt die Hälfte waren Nicht-Buchblogs, darunter viele Lifestyle-Blogs. Viele spezialisierte Blogs hatten wir leider nicht :-(

Ich habe  72 Kommentare auf 34 Blogs gepostet, bekommen habe ich in dieser Zeit (Kommentare auf Antworten mitgerechnet) 29 Kommentare.

Binnen dieser drei Tage verzeichnete ich 397 Zugriffe mit einem Spitzenwert von 239 Zugriffen am Samstag. Das waren 132,3 Zugriffe pro Tag, im Vergleich zu 57,7 Zugriffen pro Tag im August. Das entspricht einer Steigerung von 229 %.

Vergleicht man mit letztem Marathon, hat sich bei mir eine Menge getan. Die Zugriffszahlen sind deutlich gestiegen, genauso wie die Anzahl der Kommentare :-) Das sehe ich in drei Dingen begründet:

1. Mehr Präsenz: Ich bin wesentlich aktiver geworden. Besonders durch die Montagsfrage hinterlasse ich auf vielen Blogs Spuren, sodass man mich stärker wahrnimmt. Außerdem habe ich mehr Beiträge getippt (meistens schaffe ich sogar mehr als einen Beitrag pro Woche) und diese sind breiter gefächert. Die Montagsfrage greift lockere Themen auf und ich kann mit ihr Kreativität zeigen. Damit können sich mehr Leser identifizieren als mit einer Rezension zu einem Buch. Außerdem macht mich sowas menschlich und fördert die Bindung.

2. Nettigkeit: Meine Kommentare waren netter, ich habe mich oft zum Thema des Beitrages geäußert und weniger zum Blog selbst. Das schafft Sympathien.

3. Kontakte: Manche Leute kenne ich vom letzten Marathon schon und dort geht man, wie zum Kaffeeklatsch, vorbei und guckt, was es Neues gibt. Das war vermutlich auch bei mir so. Es kann sich aber auch ins Gegenteil verkehren, wenn man den Blog kennt und weiß, dass er einen nicht anspricht. Ich glaube, hier ist die Bindung zum Blogger sehr wichtig.

Ich hab mich gefreut! Auch wenn es ungewohnt war, auf soviele Kommentare zu reagieren, bin ich sehr glücklich mit den positiven Reaktionen und den Gedanken, die wir ausgetauscht haben!

Was habe ich gemacht?


Wie beim letzten Mal habe ich mir ein paar Beiträge auf der Startseite und meistens die Rezensionsliste angeguckt. Durchschnittlich habe ich pro Blog zwei Kommentare hinterlassen.

Außerdem war Platz für Posts zu Montagsfragen, TAGs usw. Sowas würde ich sonst nicht lesen, weil sie mehr über den Autor aussagen - und daran habe ich meistens wenig Interesse.

Oft steht die Frage im Raum, ob man Blogs kommentiert, deren Themen einen nicht ansprechen. Das war bei mir weniger wichtig, weil mich viele Bereiche interessieren.  Bei Rezensionen kam es manchmal vor, dass ich weder ein Buch kannte, noch es interessant fand. Oder das Thema nicht meins war. Ich habe dann meistens die "Über mich"-Seite kommentiert.

Meine Kommentare waren sehr kurz, positiv und hatten einen Bezug zum Thema. Es ist schwierig sich in jeden Text reinzulesen und einen Ansatzpunkt zu finden (obwohl natürlich einer da ist). Aufgrund der Zeit war das nicht immer möglich, was ich schade finde. Ich hätte einigen Autoren mehr Aufmerksamkeit schenken können. Besonders, weil ich dadurch auch Werbung für mich mache und ein Bild vermittle. Da ich selten Posts über mein Privatleben schreibe, finde ich das wichtig. Gleichzeitig äußern Rezensenten nicht immer klare Gedanken bzw. schaffen es, mich mit ihren zu fesseln. Ich glaube, an einigen Stellen fehlt das Bewusstsein, dass man einzigartig ist und eine Meinung äußern kann.

Negative Kritik habe ich selten geäußert. Weniger, weil sie Unmut bei den Autoren auslöst, sondern weil mir der Blick dafür fehlte. Durch die Montagsfrage bin ich etwas abgestumpft, weil bei dieser Gemeinschaftsaktion der Gedankenaustausch im Vordergrund steht, weniger das Blog insgesamt.

Gedanken


Bezug zum Autor: Ich habe mich von den Autoren stärker aufgenommen gefühlt. Das liegt vor allem an den Lifestyle-Blogs, weil deren Autoren aus ihrem Leben berichten und scheinbar mehr Nähe zulassen. Was ein Trugschluss ist, denn jeder Blogger erschafft eine Kunstfigur und klammert einen Teil seines Privatlebens aus.

Fotos: Mehr Lifestyle-und Foodblogs bedeuten mehr schöne Bilder - ich hab mich wohlgefühlt :P

Alte Hasen: Ich habe einige Blogs besucht, die ich vom letzten Mal kannte, aber einige waren nichtmehr da :-( Woran das wohl lag?

Design: Ich habe mich auf viele Blogs zurecht gefunden, es war sehr gemütlich dort. Bei manchen fehlten aber Unterteilungen oder Register. Unpraktisch finde ich auch, wenn die Autorenliste über mehrere Seiten verstreut ist. Wenn man einen bestimmten Autor sucht, ist das praktisch. Aber zum Stöbern war es nicht so gut.

Wenig Kommentare: Es gibt viele gute Beiträge - aber kaum Kommentare. Viele Leute haben coole Bücher gelesen, aber entweder guckt keiner danach oder es interessiert keinen. Ich finde das schade, weil Rückmeldungen und Gedanken wichtig sind.

Prima Klima: Die Stimmung war dieses Mal entspannter, alles lief geordneter ab und wirklich kritisch wurde es nie.

Vielfalt: Es wäre toll, wenn wir beim nächsten Mal mehr Blogs aus anderen Genres hätten, vielleicht kann man die Aktion auch im Vorfeld über Blogs bekannt machen (wie Vanessa andeutete).

Fazit


Eine sehr erfolgreiche Veranstaltung mit vielen Blogs, netten BloggerInnen und viel, viel Input!

Kommentare:

  1. So ein Stöbern auf fremden Blogs nimmt viel Zeit, macht aber unheimlich Spass, finde ich. :)
    Manchmal habe ich den Eindruck, dass die ganzen Zugriffszahlen nur Zufall sind. Ich habe mich letztens über mehr als 100 Klicks an einem Tag auf einen Beitrag gefreut. So viel hatte iche noch nie und schon gar nicht so schnell. Allerdings kamen fast alle aus den USA, das hat meine Freude doch schon etwas gebremst.
    Lg Lara

    AntwortenLöschen
  2. Sind ja Schöne Zugriffszahlen, von denen Du da berichtest. Bin schon ein wenig neidisch. :-)
    Kommentare sind sicher das Salz in der Suppe. Ich freue mich über jeden und bin auch schon mal enttäuscht, wenn zu einem Artikel, den ich für ganz tol halte, nichts kommt. Mittlerweile habe ich aber gelernt, dass die Dinge dennoch wahrgenommen werden. Mich würde interessieren, wie denn die Nachhaltigkeit dieser Aktion war? Waren das nur kurze Momente während der Aktion oder hat sich anschließend doch noch eine dauerhafte Steigerung gezeigt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zahlen sehe ich locker - deswegen habe ich sie auch so schön aneinander gereiht. Das mit der Wahrnehmung fällt mir immer schwer zu glauben, aber.. ich glaube daran :-) Kritik tut immer weh, aber sie hat einen wahren Kern- Ich habe großen Respekt davor, dass sich jemand Gedanken über meinen Blog macht. Und irgendwann wird jeder ARtikel wahrgenommen, ich glaube sogar daran, dass er, wenngliech nach Jahren, mal gefunden wird und ganz berühmt wird :P Bis dahin kann man ihn nur bekannt machen :(

      Nachhaltigkeit: Eher wenig. Ich habe ein paar Follower mehr, aber wer wirklich liest, weiß ich nicht. Dazu ffehlen mir die technischen mittel. Allerdings merke ich, dass die Zugriffszahlen sinken, wenn ich mal weniger poste oder eine montagsfrage auslasse. Was logisch ist :-) Es ist, wie gesagt, schwer zu beurteilen, weil ich mehr kommentiere und entsprechend etwas zurück kommt.

      Löschen
  3. Huhu...

    Ich finde diese Idee mit dem Kommentier-Tag super. Bin natürlich auch dabei^^
    Man lernt so noch einmal neue Blog´s kennen, die man ansonsten vielleicht übersehen hat.
    Aber auch interessante Beiträge.

    Deine Seitenaufrufe sind gut ;)
    Und ich bin mir sicher, dass umso älter dein Blog wird um so mehr Besucher kommen auch. Auch am Ende ohne ein Kommentier-Tag.

    Ich lese sehr gerne Blog´s, die Bücher vorstellen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zahlen sind nur Schall und Rauch. Ziemlich trügerisch. Natürlich bin ich ehrgeizig, aber wichtiger sind mir das Schreiben und der Gegenstand. Es macht Spaß, über Dinge zu berichten und Leute glücklich zu machen. Es erfüllt mich zu wissen, dass ich über Dinge sprechen kann, die mir wichtig sind, und gleichzeitgi die Leute wahrgenommen werden, die es betrifft.

      Löschen
  4. Ich finde die Idee auf jeden Fall gut, denn ich bin eher der "nur Gucken- nicht kommentieren"-Tpy, warum auch immer! Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  5. hallo, danke für deine kritik :)
    die slideshow ist dazu da, dass man auch vergangene berichte lesen kann und einen überblick über die vielfältigkeit erhält, da ich über verschiedene themen schreiben, so kann sich ein leser gleich das richtige filtern. auf vielen blogspot blogs muss ich erst stundenlang unter : ältere beiträge blättern und evtl. etwas zu finden was mich noch interessieren könnte.
    eine slightshow bietet lesern eine übersicht die sie sonst nicht erhalten.

    chronologisch sind die beiträge darunter geordnet, dort erscheinen die letzten 6 in reihenfolge von links nach recht nach unten gehend. vielleicht hast du die daten nicht gesehen?

    über mich… ich muss und möchte meinen blog nicht anpreisen sondern nur ein paar nette sätze für die leser hinterlassen. wenn man mehr über den blog erfahren möchte liest man die berichte, instagram über mich und reality bites zu den themen die bewegen.

    die blogdesigns auf eigenen webseiten sind etwas individueller als die von blogger, dementsprechend habe ich es so gestaltet, dass mein blog nicht so aussieht wie alle anderen :) für dich sicherlich noch gewöhnungsbedürftig, aber bei online magazinen schon gang und gebe :)


    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Intention leuchtet mir ein, das ist sehr interessant! Ich finde die Slideshow nicht so gut, weil ich, wenn ich auf en Blog gehe, erwarte, dass der aktuellste Beitrag ganz oben steht :-) DAs ist ne GEwohnheit und ich weiß nicht, ob man sich als Leser daran gewohnt? Du kannst ja, um die Vielfalt darzustellen, oben die Kategorien größer gestalten und mit einem Bild hinterlegen - dann sieht man gleich, was du alles machst :-)

      Bei der "Über mich" seite war irritierend, dass sie "Über mich" heißt, obwohl "Über das Blog" passender wäre :-) Du musst ja nix "übe dich" schreiben, aber...

      Wie gesagt: Vom neuen Gestaltungstrend habe ich gehört, die Frage ist, ob das Design für den Leser wirklich besser ist. Es gibt Klamotten, die sind wunderschön, aber vom SToff her so unschön, dass man sie nicht tragen kann, weil sie kratzen.

      Löschen
  6. ps falls du noch fragen hast schreibe mich bitte per email an, da dein kommentar unter einem gewinnspiel gelandet ist, das könnte verwirrung für die mitspieler stiften. danke

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen, ich bin heute auch auf vielen Blogs unterwegs. Ist doch super, ich habe schon einige entdeckt, die ich sonst nie gefunden hätte.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei millionen von Blogs gehen leider viele unter. jeder kämpft darum wahrgenommen zu werden. Aber deswegen gibt es sowas ja :-)

      Löschen
  8. Ich finde diese Aktion klasse, habe schon einige tolle Blogs entdeckt :)

    #BloKoDe14

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Evy....danke dir für deinen Kommi auf meinem Blog. Deine Kritik akzeptiere ich natürlich , denn jeder hat da ein anderes Empfinden. Zum Thema Posts einzeln anklicken muss ich sagen, JA...du kannst sie sehr wohl einzeln anklicken^^ So wie bei vielen Blog, klickt man einfach auf den Posttitel und schon hat man den Post einzeln ;-) Wie würdest du dir denn die Gliederung bei den Mangarezis vorstellen? :-)

    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sag mal auf wie vielen blogs hat die evy denn noch ihre kritiken gelassen, es werden immer mehr

      Löschen
    2. Auf so gut wie allen. Ein Kommentar war besser als der andere. Ich habe noch nie so angebrachte Kritik gelesen. Achtung Sarkasmus.
      Ganz toll war irgendwo eine Kritik an Tippfehlern im Post und ihr Kommentar mit Tippfehlern war sehr unterhaltsam. Ich find es leider nicht mehr wieder. :)

      Grüße

      Löschen
    3. Inhaltlich hast du die Rezi gut gegliedert - jeder Abschnitt ist ein Themengebiet. Der Hinweis mit der Leserichtung ist wichtg, mittlerweile gibt es ja auch mangas, die man 'normal' liest :-) Ich würde mit der Geschichte anfangen und das mit der Perspektive verknüpfen - bietet sich beim Katzenmanga an, denn durch die Sichtweise wirkt die Story niedlicher :P Danach würde ich auf die Gliederung (Kapitel usw.) und den Zeichenstil eingehen. Ich finde sowas ohnehin immer schwierig, weil alles zusammen gehört :-)

      Beim Posttitel verwandelt sich mien Mauszeige nicht, wie gewohnt, in eine Hand, sondern eine Einfügemarke - deswegen dachte ich, dass man sie nicht anklicken kann. Ist das nur bei mir so oder stimmt etwas mit den Einstellunge nicht?

      Löschen
    4. @Katja und Shadow: Danke für die Hinweise! Ich habe mir die betreffende Kommentare angeguckt und meine Meinung erklärt. Solltet ihr noch weitere Fragen haben, schickt mir eine Nachricht :-)

      Löschen
  10. Nun wollte ich auch nicht gehen ohne einen Kommentar zu hinterlassen :-) Nette Idee aber es sind wirklich massig LInks, da sitz man den ganzen Tag am Rechner! Ich bevorzuge keine speziellen Blogs, jedoch kann ich mit dem ganzen Beauty Blogs nichts anfangen :)

    AntwortenLöschen
  11. Hi Evy,

    Danke für deinen Besuch und die Anmerkungen.
    Ich möchte mich gern revanchieren und dir auch ein wenig zur Hand gehen :)

    Neben Design, was dem Leser natürlich wichtig ist, wenn er auf einem Blog landet, ist etwas Grundsätzliches noch viel wichtiger: SEO.
    Wir bloggen ja im Normalfall für andere und möchten auch, dass andere auf unseren Blog afmerksam werden, indem sie zb. bei Google Verweise auf unseren Blog erhalten.
    Leider ist deine SEO nicht sehr ausgebaut.
    Angefangen mit dem Theme, welches optisch gesehen echt schön anzusehen ist. Allerdings ist er fehlerhaft codiert, weswegen er nicht so gut ausgelesen werden kann. Ggf. schaust du dich nach einem anderem Theme um, welches die W3C-Vorgaben erfüllt :) Desweiteren fällt auf, dass der Description-Tag fehlt, was auch noch ziemlich relevant für die SEO ist. Auch scheinen deine Images über keine ALT-Tags zu verfügen, allerdings ist eine Beschreibung wichtig, da Google keine Bilder sehen kann und daher nur anhand der vergebenen Tags "sieht", um welches Bild es sich hier gerade handelt. Und, wenn ich es richtig sehe, scheint dein CSS auch in deinem Source Code hinterlegt zu werden, was auch irgendwie suboptimal ist. Es reicht aus, wenn der Verweis auf jeder HTML Seite gegeben ist, damit man es nicht zig mal aufrufen muss. Leider kann ich dir aber keine HIlfestellung geben, wie man das verbessern könnte, da ich einen WP Blog habe und mich in Blogspot null auskenne.
    Das war jetzt erstmal auf die Schnelle drüber geschaut, vielleicht habe ich noch mehr übersehen, bzw. mich verguggt :)

    VG
    Yasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja nett :-) Das mit der Alt-Taste bzw. der Bildbeschriftung verstehe ich. HAst du für den Rest gute Quellen, wo ich das nachlesen kann? Bis jetzt verstehe ich leider nur wenig davon :-) Wie hast du das rausgefunden? Wo muss ich nachgucken, damit ich weiß, wie schön mein Blog SOE-angepasst ist?

      Löschen
    2. Hi Evy,

      ich hatte mal Beiträge dazu verfasst in der Hoffnung, dass es verständlich ist.
      Einmal als Gastbeitrag hier: http://www.bloggerabc.de/gastbeitrag-seo-erste-tipps/
      und einmal auf meinem Blog: https://dierabenmutti.de/2014/05/21/seo-fuer-blogger-tricks-und-kniffe/
      Da ist übrigens auch n guter Beitrag von Britt verlinkt, die über Reichweite philosophiert.

      Ich habe zunächst einfach mal den Quellcode deiner Seite angesehen (einfach Rechtsklick auf die Blogseite machen und dann "View Page Source" bzw. "Quellcode ansehen" klicken). Mit Pagespeed oder dem Quicktest auf Seitwert.de kannst du dann auch noch ein paar Tipps herausfiltern.

      LG
      Yasmin

      Löschen
    3. Sehr schön :-) Ich werde mich durcharbeiten, wenn ich die restlichen 650 Blogs kommentiert habe und mien Blog danach schreit, mal wieder geknuddelt zu werden :-)

      Löschen
    4. Du willst wirklich ALLE Blogs kommentieren? Respekt :) Ich habe nach 33 schlapp gemacht - Puh

      Löschen
    5. Das ist mein Ziel xD Obwohl einige rausfallen, weil ich sie schonmal besucht oder sogar aboniert habe. Es ist anstrengend, aber ich werde das durchziehen :-)

      Löschen
  12. Das ist ja eine ganz ähnliche Aktion, wie der Blogger Kommentiertag, oder? Aber dein Resümee fällt recht positiv aus. Ich werde mir das mal anschauen.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber es war wesenlich kleiner, ging über ein ganzes WE und es waren überwiegend Buchblogger. Es war nicht so stressig und das Zusammengehörigkeitsgefühl war stärker :-)

      Löschen
  13. Schau an. Von dem Marathon habe ich gar nichts mitbekommen. Hast du schon gehört, dass es einen Buchblogger Kommentiertag geben soll? Das Datum habe ich jetzt gerade nicht parat, aber du findest es auf der FB-Seite vom Kommentiertag (#BloKoDe14).
    Ich kommentiere übrigens ganz selten Buchrezensionen. Ich lese sie, aber ich kann selten etwas dazu sagen. Aber vielleicht wäre ein Kommentar nach dem Motto: "eine sehr schöne/ausgewogene/interessante" Rezension schon ausreichend, um dem Blogger einfach die Rückmeldung zu geben: du bloggst nicht umsonst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, habe ich :-) Es gibt ja den Marathon, den Kommentiertag (letztes WE) und ich glaube, auch einen Buchblogger-Tag. Ich bin angemeldet :P

      Vor dem Problem mit den Rezis stehe ich jedes Mal. Aber ich finde es wichtig, irgendeine Rückmeldung dazulassen. Daher finde ich deine Einstellung toll! Ich versuche mittlerweile, kleine Geschichten zu erzählen - irgendwas, was ich mit dem buch verbinde. So kann man sich austauschen :-)

      Löschen
  14. Ich habe auch am Blogger-Kommentier-Tag teilgenommen, weil Ich die Idee, sich an einem Tag anderen Bloggern zuzuwenden, genial fand.
    Wie du festgestellt hast, sind die "Blogger Relations", also Kontakte zu ähnlichen Bloggern, sehr wichtig. Einerseits, um sich auszutauschen, andererseits, um die Reichweite zu steigern und Stammleser zu gewinnen!

    LG
    Max

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich arbeite noch am Fazit des Kommentiertages xD Input ist sehr wichtig - zu gucken, wie andere das machen, damit man besser wird :P

      Löschen
  15. Solche Kommentiertage- oder Marathon sind sicherlich nicht schlecht. Ich muss aber gestehen das ich früher wesentlich mehr Blogs gelesen und dort auch kommentiert habe. Das Lesen und Kommentieren nimmt leider viel Zeit in Anspruch.. manchmal halt zu viel.
    Aber grundsätzlich glaube ich das man auf lange Sicht durch das eigene Kommentieren auch mehr Leser bekommt.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es :-) Vlt. sind Kommentare auch eine Form der Anbetung - man huldigt dem Bloggern, in dem man auf sich aufmerksam macht; als würde man sagen "ein Untertan mehr" Damit verbunden ist auch die Hoffnung, von ihm wahrgenommen zu werden. ich denke, das spielt bei manchen Bloggern eine Rolle. Und das nicht mal negativ :-) Oder es ist wie im realen Leben: Manche Leute können andere zum Reden anregen, andere nicht. Einen Teil kann man üben, einan anderen vermutlich nicht.

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)