Mittwoch, 17. September 2014

Interview mit Tabea S. Mainberg

Hallo!

Nach der gestrigen Rezension zu Verlogene Wahrheit lest ihr heute das Interview! Da ich gern über erotische Literatur schreibe, hat sich dieses Thema als Schwerpunkt der Fragen herauskristallisiert. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Fragen zu entwickeln und ich hoffe, ihr habt Spaß beim Lesen!






Evy: Was fasziniert dich an dem Thema "Prostitution" und warum beginnt die Geschichte 1989/1990?

Tabea S. Mainberg: Das Thema „Prostitution“ bietet für eine Autorin viele Facetten und viele Möglichkeiten, daraus eine spannende Geschichte zu gestalten. Es ist das Verbotene, was reizt, was neugierig macht und dies sind die Zutaten für ein gutes Buch.

Dass die Geschichte 1990 beginnt, hängt wohl damit zusammen, dass ich die Wende/Mauerfall mit einbauen wollte. Dieses Ereignis tangiert die Geschichte in ihrer Handlung.


Das Buch greift das Thema dreimal auf - 1990 und 2005 mit dem Nachtclub, und dazwischen mit der Domina Lady Sky.


Wie hat sich das "Gewerbe" in diesem Zeitraum verändert? 
 
Ich habe viel recherchiert und mich auch mit Menschen aus dem Milieu ausgetauscht. Die gravierendste Änderung, so nach meinen Informationen, ist der „Preisverfall“ für diese Dienstleistung. Die bedingt sich u.a. durch die Öffnung der Grenzen.

Haben das Internet und der offenere Umgang in den Medien Auswirkungen?
Ich bin davon überzeugt, dass dies Auswirkungen hat. Durch das Internet wird erst einmal deutlich, in welchem Umfang diese Dienstleistung in Anspruch genommen wird. Es ist für die eine aber auch für die andere Seite leichter die Dienstleistung anzubieten bzw. in Anspruch zu nehmen.

Dass dieses Thema auf großes Interesse stößt, lässt sich auch daraus erkennen, dass häufig Privatsender Sendeformate über Dominas, Huren usw. ausstrahlen. Sie würden es nicht tun, wäre die Quote nicht entsprechend. Der Zuschauer ist neugierig und möchte hinter die Kulissen dieser Welt blicken.

Ist eine Figur wie Jaron König, der sich - wahrhaftig? - in das Mädchen verliebt und sich dadurch auch charakterlich wandelt, real vorstellbar? Hast du solche Menschen bei der Recherche getroffen?

Ich glaube schon das so etwas real passieren kann. Aber getroffen habe ich solche Menschen nicht. Aber es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Mensch sich durch Gefühle zu einem anderen Menschen verändert. Dies ist sicherlich auf alle Bereiche des Lebens zu übertragen.



Du hast schon mehrere Bücher im Erotik-Genre geschrieben. Was musstest du recherchieren? Wie lief das ab? Bist du Vorurteilen oder Grenzen begegnet?

Aus meiner Zeit in Berlin kenne ich viele Menschen, die in diesem Bereich gearbeitet und Clubs betrieben haben usw. Durch die persönlichen Kontakte war es einfacher, Informationen zu bekommen und hinter die Kulissen zu blicken. Fasziniert hat mich der Bereich des Escort-Services – denn so, wie es im Buch beschrieben ist, findet es statt. Die „Geliebte auf Zeit“ gibt es genauso: am Tag Verkäuferin und am Abend die begehrenswerte Gespielin, die für die Stunde des Zusammenseins 200,00 € und mehr erhält.

Vorurteile wird es immer geben – so wie auch in dem Buch beschrieben, wird die Dienstleistung in Anspruch genommen, ist aber gesellschaftlich nicht etabliert.

Ich möchte auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich dieses Thema sehr differenziert betrachte. Es gibt viele Frauen, insbesondere auch im High Class-Escort-Service, die dies aus freien Stücken tun. Frauen, die dies als einen ganz normalen Job betrachten und gutes Geld verdienen. Das finde ich prima. Aber ich verurteile die Zwangsprostitution - wenn Frauen von ihren Zuhältern gezwungen, ausgebeutet und misshandelt werden.


Was hast du bei diesem Buch gelernt?

Da die „Verlogene Wahrheit“ so unterschiedliche Facetten bedient, zu denen ich recherchieren musste, kann ich sagen: sehr viel!


Ein großes Dankeschön an Tabea!


Beiträge der Blogtour


Autorentreffpunkt - Interview zum Thema "Protagonisten"
Ramona testet querbeet - Interview zum Thema "Amnesie"
Lines Bücherwelt - Buchvorstellung/Rezension
ZeilenZauber - Interview mit der Autorin (allgemein)

Kommentare:

  1. Tolles Interview! Vielen Dank dafür :-)

    Liebe Grüße und noch einen wunderschönen Tag
    Flausenfee

    AntwortenLöschen
  2. Toller Artikel, schöne Fotos! Bei mir ist es genau umgekehrt: ich habe die Fähigkeit zu kreieren, allerdings hapert es oft an den Ideen. Vielen Dank für Deinen Kommentar auf meinem Blog www.janineupandaway.wordpress.com
    LG, Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was kreierst du denn? Es muss ja nich immer innovativ sein - solange du dich wohl fühlst xD

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)