Dienstag, 16. September 2014

"Verlogene Wahrheit" von Tabea S. Mainberg

Hallo!

Schon wieder eine Premiere *freu* - meine erste Blogtour! Die Autorin hatte auf Facebook nach Interessenten gefragt und ich habe mich gemeldet. Ich wollte schon lange ein Buch von Tabea S. Mainberg lesen und fand die Geschichte reizvoll. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet, aber es war ein sehr interessanter und lehrreicher Prozess!

Morgen findet ihr hier ein Interview mit der Autorin zum Thema "Erotik im Buch", danach zieht der Blogtour-Zug weiter :-)

 

Beiträge der Blogtour


Autorentreffpunkt - Interview zum Thema "Protagonisten"
Ramona testet Querbeet - Interview zum Thema "Amnesie"
Lines Bücherwelt - Buchvorstellung/Rezension
ZeilenZauber - Interview mit der Autorin (allgemein) 
Leas Bücherwelt - Rezension


Allgemeines


Das E-Book hat ca. 380 Seiten und kostet 2 EUR. Es ist auf allen gängigen Portalen zu finden.

 

Die Autorin


Tabea S. Mainberg wuchs in Nordhessen auf und lebt nach einem Umweg über Berlin nahe Köln. Sie hat u.a. als Immobilienmaklerin gearbeitet.

Ihr Debüt-Roman "Tiefseeperle" erschien im November 2013, im Mai 2014 folgte "Heimliches Begehren". Außerdem schreibt sie Kurzgeschichten.

 

Das Cover


Das Titelbild zeigt eine Rose, die von blau-grauem Stacheldraht umwickelt ist. Darauf liest man in weißer Schrift mit rotem Leuchten den Titel des Buches. Das Schriftbild wirkt sehr rund, was durch die kursive Formatierung verstärkt wird. Der Autorinnen-Name darüber ist eher breit gedruckt.

Ich finde das Motiv toll, weil es zum Buch passt und einen hohen Wiedererkennungswert hat. Genauso wie die Rose wird Zoe von Janosch bedroht, aber nicht (sinnbildlich) getötet. Außerdem stehen sich die rote Liebe und die kalte, bedrohliche Vergangenheit gegenüber.

Nur die Schrift wirkt durch die vielen Formatierungen etwas unruhig und leuchtet zu sehr :-)

Inhalt


1989 wollte Zoe in einer Bar kellnern, um Geld für eine Reise zu verdienen. Doch Zuhälter Janosch überredete sie für ihn als Prostituierte zu arbeiten. Nach einer Razzia trennen sich ihre Wege und kreuzen sich erst im Jahre 2005 wieder. Janosch verdient sein Geld mit halbseidenen Geschäften, während Zoe als Domina und Escort-Dame arbeitet. Eines Tages entdeckt Janosch sie auf einem Video und beschließt Kontakt zu Zoe aufzunehmen. Durch eine Amnesie hat Zoe die Ereignisse von 1989 und auch Janosch vergessen, sodass es diesem gelingt, seine Liebe zu ihr auszuleben. Doch sein Glück wird bedroht - durch Zoes Therapie und andere Widersacher. Es beginnt ein Kampf um Zoe, während Zoe gegen ihre Vergangenheit und für ein entspanntes Leben kämpft.

Charaktere


Zoe ist zu Beginn der Handlung 19, später 35. In ihrer Jugend war sie etwas naiv, aber auch selbstbewusst - sie hat die Entscheidung, im Club als Barkeeperin zu arbeiten, bewusst getroffen, weil sie dachte, sie sei stark genug. Mit den Folgen ist sie überfordert und wird abhängig, vor allem von Jaron. Als Domina lebt sie eine harte Seite aus und täuscht damit sich und ihre Umwelt über ihre Unsicherheit hinweg. Nach der Begegnung mit Jaron wird sie (wieder) von ihm abhängig, genießt seine Aufmerksamkeit und den Luxus, hat aber ständig Angst, dass er sie verlässt. Sie spielt seine Machtspielchen mit, ist aber in der unterlegenen Position. Daher fordert sie auch, offiziell als Jarons Freundin anerkannt zu werden. Zoe ist durch ihre Amnesie verunsichert und spürt die Erniedrigung, die sie im Bordell erlitten hat, unbewusst. Außerdem gab es einen Todesfall. Daher fühlt sie sich zu Personen hingezogen, die Stärke verkörpern, und fasst schnell Vertrauen. Auch zu Antonia, der Tochter eines Feindes Jarons.

Janosch "Jaron" König ist eine zwiespältige Figur. Er hat 1989 ein Bordell betrieben, und auch wenn er kein besonders brutaler Zuhälter war, verfolgt er skrupellos seine Ziele. 2005 sind seine Geschäfte weniger kriminell, aber immer noch skrupellos. Er erpresst Menschen und überwacht sie, um an sein Ziel zu kommen. Auch Zoe steht unter seiner Kontrolle. Jaron liebt Zoe, und das nicht nur aus Machtstreben. Ihn faszinieren ihre Jugend und das Rebellische, Selbstbewusste. Gleichzeitig möchte er angebetet und geliebt werden, er mag das ruhige Leben mit ihr und dass er manchmal in den Tag hineinleben kann. Jaron kann aber nicht ohne Macht leben, weil ihn das Leben dies gelehrt hat. Er wird daher immer der einsame Wolf bleiben.

Herrmann Steffens ist ein Feind Jarons und hat eine besondere Bindung zu Zoe. Früher war er Staatsanwalt und wollte Jaron ins Gefängnis bringen, was dieser zu verhindern wusste. Steffens macht ihn für das Scheitern seiner Ehe verantwortlich. Außerdem hat er ein dunkles Geheimnis, mit dem Jaron ihn 2005 erpresst. Charakterlich schwankt auch er zwischen Stärke und Schwäche: Als Staatsanwalt musste er stark sein, genießt es aber erniedrigt zu werden. Ich glaube, damit will er sich selbst bestrafen, weil er gegen Jaron nichts tun konnte. Er hegt immer noch einen Groll gegen Jaron, hat aber resigniert.

Antonia Steffens ist Herrmanns Tochter und will Jaron für das Unglück ihrer Familie zur Rechenschaft ziehen. Sie verliebt sich in Zoe und nutzt sie für ihre Zwecke aus. Geschickt baut sie Vertrauen zu Zoe auf. Während Jaron gegen die Therapie ist, drängt Antonia sie dazu. Doch ihre Maßnahmen bleiben nicht unentdeckt... Antonia ist jung, träumerisch und ein bisschen idealistisch. Sie hat einen starken Gerechtigkeitssinn und überschreitet dafür Grenzen. Sie ist ein mutiger Mensch!

Die Figurenkonstellation ist gut gelungen: Während Jaron mit seiner Kontrollsucht über der ganzen Geschichte liegt, versucht Zoe sich zu finden. Herrmann und Antonia steuern als Nebenfiguren gegen. Problematisch fand ich, dass Antonia relativ spät eingeführt wird und ich mich an sie gewöhnen musste.

Außerdem sind die Charaktere vielschichtig, jeder hat Stärken und Schwächen und steht irgendwo zwischen Verständlich und Verwerflich. Das macht sie sehr realistisch. Lediglich Zoes Einstieg in die Prostitution konnte ich nicht ganz nachvollziehen, sie kam mir etwas naiv vor. Vielleicht ist man das in solchen Situationen aber auch.

Themen


Amnesie: Zoe leidet unter dissoziativer Amnesie, d.h. sie kann sich an traumatische Ereignisse aus ihrer Vergangenheit nicht erinnern. Durch Trigger (überwiegend ähnliche Situationen, aber auch Gerüche, Orte usw.) kommt es zu Flashbacks, die nicht nur emotional anstrengend sind, sondern auch körperlich. Im Buch wird es überall verwendet, die Symptome steigern sich - fühlt sich Zoe anfangs unwohl, leidet sie später unter Schwindel, der sich zur Ohnmacht steigert. Ich habe mich mit dem Thema nicht fachlich beschäftigt, aber nach dem Abgleich im Internet empfinde ich die Darstellung als realistisch. Außerdem ist wichtig, dass es Handlungsimpulse liefert, aber nie zu dominant wird. Zoe wird nicht bemitleidet, sondern will das Problem bewältigen.


Prostitution - historisch: Wenngleich nicht Hauptthema, zeigt Mainberg, wie sich die Strukturen (nicht) wandeln. Während das Bordell im Buch 1989 noch schäbig war, wirkt es 2005 eleganter. Es ist ein Saunaclub mit zahlreichen Angeboten für die Gäste. Außerdem hat Zoe lange Zeit als Domina bei einem Escort-Service gearbeitet. War das Gewerbe 1989 eher versteckt, geht man 2005 offensiver damit um - Prostituierte können über das Internet angesehen und gebucht werden. Allerdings stehen sowohl 1989 als auch 2005 Huren an der Bar im Bordell und warten auf Kunden.

Prostitution - emotional: Anhand von Zoe wird deutlich, wie zerstörerisch Prostitution sein kann. Zoe betrachtet ihren Körper als etwas Heiliges, eine private Zone, die durch den ersten Freier verletzt wird. Vor allem das Schuldgefühl, dies getan zu haben, um einem Mann zu gefallen, der sie nicht liebt, lastet auf ihr. Später, als Escort-Dame, gerät sie in einen Konflikt, weil sie Jaron liebt und die Rolle der Domina nicht spielen will. Diese war für sie eine Betäubung, weil sie stolz war, die Anerkennung und das Vertrauen der Männer zu bekommen. Je stärker Zoe als Mensch wird, desto distanzierter wird sie zu ihrer Rolle.

Emotional belastend ist die Prostitution auch für Herrmann: Zuerst entlastet sie ihn, weil er seine Schuldgefühle mit Sex betäuben bzw. Spannung abbauen kann. Allerdings macht ihn die Tabuisierung und damit verbundene Scham angreifbar.

Macht: Menschen versuchen Macht zu erhalten, bestrafen andere dafür, dass sie ihnen die Macht weggenommen haben, und versuchen so, sie wiederzuerlangen. Oder sie resignieren. Jaron ist sich seiner Macht bewusst und nutzt viele Möglichkeiten, um sie zu erhalten. Gleichzeitig ist ihm bewusst, dass ein einziger Fehler seine Position gefährdet und ihn abstürzen lässt. Herrmann dachte, dass er als Staatsanwalt Macht hat, war aber den Machenschaften Jarons ausgeliefert und verzweifelt an dieser Machtlosigkeit. Gleichzeitig genießt er es, wenn Macht über ihn ausgeübt wird. Antonia bekommt Macht, verliert sie aber auf tragische Weise. Und Zoe wirkt zwar wie ein Opfer, hat aber durchaus Macht über Jaron und nutzt das.

Die Frage ist: Was kommt am Ende? Ist man oben angekommen und hat, was man haben möchte, gibt es nur zwei Optionen: weitergehen oder fallen. Eine Pause gibt es nicht. Jaron versucht zu lieben, aber seine Angst vor Kontrollverlust ist zu groß. Zoe muss mit der Macht ihrer Amnesie umgehen lernen. Herrmann bekommt durch die Rache seine Familie nicht zurück - die Machtlosigkeit ist kompensiert, das Schuldgefühl bleibt. Und Antonia zahlt für ihre Macht einen hohen Preis, obwohl ihre Motive menschlich waren.

Erotik: Es gibt wenige erotische Szenen im Buch, was ich gut finde. Die Autorin nutzt bekannte Vokabeln, die aber zum Kontext passen. Die Szenen sind realistisch, emotional und erregend. Lediglich die Domina-Szene ist weniger erregend - aber realistisch.

Aufbau und Spannung


Das Buch beginnt in den Jahren 1989/1990, als Zoe als Barkeeperin und Prostituierte anfängt, und endet nach 1/5 des Buches bei der Razzia. Für den Leser stellen sich die Fragen

Was passierte damals? 
Wie geht Zoe damit um?

 Das wird verstärkt, weil der zweite Teil an einer anderen Stelle einsetzt - im Jahre 2005 bei der Escort-Agentur. Während die Autorin Zoes und Jarons Lebenswege wieder zusammenführt, baut sie den Erzählstrang um Herrmann Steffens auf und spaltet den seiner Tochter ab. Neue Fragen tauchen auf:

Findet Zoe ihr Gedächtnis wieder?
Welche Rolle wird Antonia übernehmen?
Verfällt Zoe Jaron?
Wie weit wird er geht, um sein Ziel zu erreichen?
Bekommt Herrmann seine Rache?

Einige Fragen beantwortet die Autorin, andere bleiben ungelöst. Umso mehr überrascht das Ende mit einer Antwort, mit der ich nicht gerechnet hatte.

Es ist beeindruckend, dass die Autorin manche Geheimnisse erst am Schluss aufdeckt. Man ahnt die Richtung, liest aber wenig Andeutungen.

Durch die personale Perspektive fühlt man sich als Leser nah am Geschehen und der Gefühlswelt der Figuren, was die Spannung verstärkt.

Insgesamt stehen die Figuren und ihre Konflikte im Vordergrund. Sie tragen das Geschehen und machen es sehr unterhaltsam!

Schreibstil


Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen, weil die Sprache einfach gehalten ist. Wichtig ist, dass der Erzähler meistens kompetent wirkt - besonders bei psychischen Krankheiten oder moralischen Konflikten kann es leicht passieren, dass man diese zuerst in den Mittelpunkt stellt, später aber vergisst. Das ist hier anders: Die Amnesie taucht an einigen Stellen auf, ohne überbetont zu werden.

Probleme hatte ich mit Antonias Sprache, weil sie mir zu locker, zu umgangssprachlich war. Das ist aber eine persönliche Präferenz.



An einigen Stellen wirkt der Ausdruck noch nicht ganz glatt, ähneln sich Satzrhythmen, tauchen Füllwörter auf oder man spürt Distanz zum Geschehen. Das wird aber kompensiert mit Spannung und einer dichten Erzählweise.

Fazit


Das Buch ist mitreißend geschrieben und stellenweise sehr überraschend. Trotz des schwierigen Themas bewältigt die Autorin viele Klischeekurven mit Spritzigkeit und einem guten Gefühl für die Figuren. Ein unterhaltsames Buch, über das man auch nachdenken kann!

Kommentare:

  1. Wow, das hast du ja wirklich gut gemacht, kannst richtig stolz auf dich sein :)
    Nur hast du meinen Blog vergessen *:(* würde mich freuen wenn du mich mit eintragen würdest :)
    www.leasbuecherwelt.blogspot.com

    Bis bald
    Lea

    AntwortenLöschen
  2. DAnke :-) Ich habe versucht, alle zusammen zu suchen, aber das hat nicht ganz geklappt :-) Du wirst umgehend nachgetragen!

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch klingt sehr interessant! Da ich bald eine längere Flugreise habe, werde ich mir auf alle Fälle das E-Book zulegen :) Danke für die Vorstellung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mir, wie es ausging :P

      Löschen
    2. Eine lange Flugreise ist ideal :-) Wünsche viel Spaß! Liebe Grüße Tabea

      Löschen
  4. Liebe Evy, ich bin (wie Du weißt) von Deinem Beitrag begeistert! Du hast Dir viel Mühe gemacht und das ist sehr schön! Danke! Ich hoffe, dass wir virtuell verbunden bleiben.
    Liebe Grüße Tabea

    AntwortenLöschen
  5. Hey, schöner Blog. Sehr ansprechende Bilder für die Blogeintäge!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)