Sonntag, 28. Dezember 2014

"Tödliche Begegnungen" von Rosemarie Benke-Bursian

Hallo!

Nach einem Roman folgt hier ein Kurzgeschichtenband! Die Autorin hatte mir ein Rezensionsexemplar zukommen lassen und da mir Cover und Kürze zusagtne, habe ich reingelesen. Und ich war überrascht!





Allgemeines


Das E-Book hat 35 Seiten und kostet 1 EUR. Man kann es in allen gängigen Online-Shops kaufen.

Die Autorin

Rosemarie Benke-Bursian hat Biologie studiert. Danach wechselte sie in die Wirtschaft und arbeitete für zahlreiche Unternehmen im Projektmanagement. Heute ist sie freie Wirtschaftsjournalistin und schreibt neben Artikeln und Sachbüchern auch Belletristik. Darunter sind Kinderbücher und Krimis.

Ein ausführlicher Lebenslauf findet sich auf der Homepage. Eine Liste mit Werken ist hier zu finden.

Cover


Das Konzept des Titelbildes gefällt mir sehr gut: Inmitten eines weißen Gitters sind Bilder platziert, die den Inhalt darstellen.

Die Witwe im Zentrum korrespondiert mit der ersten Geschichte, die Frau mit der Schere deutet für mich auf die dominante Figur in der letzten Geschichte hin und die Frau ganz unten erinnert mich an die unschuldige Frau auf dem Boden der zweiten Geschichte. Die Hand mit dem Telefon symbolisiert den Hilferuf aus der dritten Geschichte.

Problematisch ist, dass die Stile der Bilder unterschiedlich sind und die Verbindung zu den Geschichten (ausgenommen die erste) nicht so klar ist.

Ich mag die Struktur, die Geometrie und den Kontrast aus Schwarz-Weiß-Fotos und roten Flächen für Autorin und Titel. Durch seine Ordnung wirkt es etwas alt, unterscheidet sich aber positiv von anderen Werken.

Titel


Das Buch ist kurz und treffend benannt, der Titel wird aber dem Inhalt nicht gerecht. "Tödliche Begegnungen" klingt spannend, aber austauschbar. Und austauschbar sind die Geschichten nicht :-)

Inhalt im Groben


Der Band enthält 4 Kurzgeschichten, in denen es meist um Mann-Frau-Beziehungen mit unschönem Ausgang geht.

Inhalt im Detail


Was wirklich geschah (10 Seiten) ist eine Kriminalgeschichte, bei der der Leser erst am Schluss erfährt, wie die Geschehnisse tatsächlich abliefen. Bis dahin folgt man einer scheinbar unschuldigen Protagonistin, deren Mann gestorben ist. Für mich war die Pointe überraschend, obwohl mich ständig ein ungutes Gefühl verfolgte. Eine gute Eröffnung!

Wiedersehen mit Folgen (7 Seiten) war für mich emotional die beste Geschichte, weil ich gut mitfühlen konnte. Sie beginnt mit einem Unfall und endet mit einem Irrtum. Es war krass, wie sehr sich die Hauptfigur in ihr Misstrauen hineinsteigert und scheitert.

Begegnung der anderen Art (7 Seiten) unterscheidet sich von den anderen Geschichten im Thema. Zwar geht es auch hier um eine Liebe (in mehrerlei Hinsicht), im Zentrum steht aber Gesellschaftskritik. Die Besatzung eines Raumschiffes sucht nach einem neuen, bewohnbaren Planeten und steht kurz vor der dritten Landung. Die Pointe des Textes hat mich traurig gestimmt, aber der Text war rund.

Das letzte Mal (11 Seiten) ist eine Geschichte in der Geschichte - was Spannung erzeugt. Denn man weiß und hofft und vermutet, dass die Fahrt zwischen Frau und betrogenem Ehemann gut ausgeht.


Gemein ist allen Geschichten der Irrtum. Manchmal irren sich Figuren, manchmal führen sie in die Irre. Die Frauenfiguren stechen hervor, weil sie handeln und sie ein negativer Hauch umweht. Bei manchen Geschichten tendierte ich zu 'Geschieht ihr recht!', bei anderen dachte ich 'Wie kann man nur so gemein sein?' Ich hatte für jede Figur Verständnis, denn die Frage, ob die Tat das Geschehene rechtfertigt, bleibt unklar. Man kann über die Geschichten gut nachdenken!




Schreibstil


Das Timing in den Geschichten ist sehr gut, sie sind weder langatmig noch zu kurz. Alle Infos werden gemütlich eingeflochten und Geschehnisse logisch erklärt. Die Pointe ist überraschend.

Sprachlich ist der Text gut, flüssig zu lesen und nicht zu kompliziert. An manchen Stellen wirkt er etwas sperrig, zu perfekt, aber das ist in Ordnung.

Ein paar Tippfehler sind drin, die Lesbarkeit wird aber nicht beeinträchtigt.

Fazit


Eine kleine, feine Sammlung, über die man gut nachdenken kann. Auch wenn die Weltraumgeschichte nicht zu den übrigen passt, sind alle Geschichten einzigartig und schön geschrieben. Das Cover ist sehr geometrisch, was mir gefällt :-)


Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, ich bin eigentlich kein großer Fan von Kurzgeschichten, aber dieses Buch klingt sehr interessant! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir ähnich! Aber... die Geschichte sind einfach gut konzipiert :-)

      Löschen
  2. Als Autorin des Buches bedanke ich mich ganz herzlich für diese umfangreiche Rezension, die das unterstreicht, was ich als Autorin versucht habe: Spannung zu bieten und dabei zu überraschen bzw. in die Irre zu führen. Das ist bei Kurzgeschichten eine besondere Herausforderung, denn es soll ja trotz der Kürze stimmig und plausibel sein.
    Diese Rezension ist eine schöne Bestätigung dafür, dass es mir wohl gelungen ist und ein toller Ansporn in diese Richtung weiter zu schreiben.

    Ich hatte Frau "Evy" auf eine Rezension angesprochen, weil ich ihren Blog sehr ansprechend und ihre Rezensionen sehr fundiert finde, so dass ein Leser etwas damit anfangen kann. Und das ist auch mir wichtig. Denn ich profitiere natürlich am meisten, wenn die Leute mein Buch lesen, die sich für diese Art von Geschichten interessieren und nicht, wenn ich Leser enttäusche, die was anderes erwartet haben.

    Ich wünsche der Bloginhaberin Evy noch viele schöne Lesemomente mit vielen tollen Büchern und einen regen Zulauf auf ihren Blog!

    Rosemarie Benke-Bursian
    www.rosemarie-benke-bursian.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Omg, das ist ja ne tolle Referenz! Danke :-)

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)