Montag, 12. Januar 2015

Vier Fragen, viele Antworten? - Hilfe für Buchbloggerin Maddy

MännchenHallo!

Statt der Montagsfrage gibt es bei mir vier Antworten auf vier Fragen :-) Maddy von Buchschmetterling beschäftigt sich für ein Schulprojekt mit dem Kaufverhalten von Bücherfreunden. Um sie zu unterstützen, beantworte ich ihre Fragen :-)

 

 

 

 

 

1. preisreduziert (Mängelexemplare, Restauflagen, gebraucht) oder neu?



Ich mag Wühltische von Weitem, weil sie Neues verheißen - und aus der Nähe betrachtet nur x Ememplare eines Buches enthalten. Ernsthaft: Bei Wühltischen wird mein Sammeltrieb geweckt, und mit ihm der Geiz. Twilight habe ich z.B. reduziert gekauft. Das hätte ich aber nie für den Originalpreis getan, weil ich wusste, dass ich es nur einmal lese.

Grundsätzlich mag ich angetatschte Sachen nicht, weswegen ich Gebrauchtes scheue. Wenn das Buch es wert ist, nehme ich natürlich auch das.

Außerdem warte ich bei Hardcoverbüchern meistens, bis das Taschenbuch erscheint, weil mir die Haptik nicht so wichtig ist wie der Inhalt.

Früher bin ich gerne in die Bibliothek gegangen, um Bücher zu lesen und sie ggf. später zu kaufen. Bei drei Büchern hat das sogar geklappt :-) Das hat sich aber verwachsen.

Insgesamt mag ich aber eher neue Bücher.

 2. stationärer Buchhandel (Kette oder privat?) oder online (Amazon, Thalia Online etc.)



Ich stöbere gern in Buchläden oder lese rein. Das geht online nicht. Dafür kann ich dort schnell einkaufen und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass mein Wunschbuch da ist.

Bei Fachbüchern, Genuss oder wenn ich von jetzt auf gleich ein Buch brauche, ist der Handel gut. Bei Büchern, die schwer zu bekommen sind oder die ich nicht sofort lesen will, geht Amazon gut.

Ich nutze Amazon ohnehin überwiegend für Kritiken zu Büchern :-)

3. Ebook oder Print?


Es kommt auf das Buch an. Und wo ich lesen will.

Digital zu lesen bedeutet Anstrengung für die Augen (Kindle-App auf dem PC), Abhängigkeit vom Strom (E-Book-Reader) und Ablenkung (PC). Es fällt mir sehr schwer, Bücher am Computer zu lesen, weil der Nicht-Stören-Knopf weit hinter den sieben Statusmeldungen und den sieben Chats mit Freunden liegt... Was wiederum dadurch bedingt ist, dass ich Bücher automatisch bei Amazon suche, anstatt sie bei Thalia oder aus der Bibliothek als E-Pub runterzuladen und über den Reader zu lesen...

Fakt ist aber auch: Viele Bücher, die ich lese, gibt es nur als E-Book (und einige nur auf Amazon...), sodass ich darauf zurückgreife.

Und ich mag meinen Reader, weil er so niedlich ist und gut in der Hand liegt...



4. unbekannte Bücher oder Bestseller?


Beides. Wobei "unbekannt" eine Frage der Definition ist. Es gibt Verlage, die in Fachkreisen bekannt sind, aber einem breiten Publikum verborgen bleiben. Deren Bücher sind für mich bekannt. "Unbekannt" sind für mich Selfpublisher, die kraftvoll um jeden Leser kämpfen :-) Außerdem kenne ich gar nicht alle Bücher, die auf den Bestsellerlisten stehen...

Ich hab eine Liste mit Büchern, die ich mal lesen will - darunter sind Werke, die in den Medien diskutiert werden oder die ich in der Schule nicht lesen konnte usw. Diese sind eher "bekannt"

Ich stöbere aber gerne auf Amazon und gucke nach guten Geschichten - und da "unbekanntes" meistens günstiger ist, tendiere ich dazu. Allerdings ist meine Auswahl auch kritischer, weil ich mich ganz auf mich und nicht die öffentliche Meinung verlasse. Ein "unbekanntes" Buch muss ein gutes Cover und eine ungewöhnliche Geschichte haben, damit ich zugreife.


Und was denkt ihr?


Schreibt es unter den Facebook-Post oder notiert eure Antworten unter diesen Post :-)

Kommentare:

  1. Eine schöne Idee. Da mache ich doch gleich mal mit:

    1.
    Grundsätzlich bin ich schon meist froh, wenn ich Bücher gebraucht oder als Mängelexemplar kaufen kann. Das gilt natürlich nicht für Geschenke. ;)

    2.
    Ich bestelle immer beim Buchhändler um die Ecke. Amazon versuche ich zu vermeiden, da kaufe ich nur, wenn ich etwas wirklich gar nicht anderswo finden kann.

    3.
    Print. Ich lese einfach lieber in Büchern. Da bin ich echt komisch. Denn sonst bin ich nur digital unterwegs: Ich kaufe keine Printmagazine, -zeitungen oder -newsletter. Aber bei Büchern muss es Print sein.....

    4.
    Auf jeden Fall beides! Ich kaufe manchmal auch Bücher nach dem Cover - oder dem Titel. Wenn's dann doch nicht interessant ist: Pech gehabt. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das sind Fragen, die mich auch immer mal wieder beschäftigen, daher mach ich gerne mit :)

    1) Ich kaufe eigentlich immer neue Bücher, außer wenn es nicht anders geht. Englische Hardcover z.B. bekommt man schnell nur noch gebraucht, da sie in der Regel nicht nachgedruckt werden.

    2) Definitiv Einzelbuchhandel. Warum, das habe ich neulich in einem Post auf meinem Blog ausgeführt: http://klingenfaenger.blogspot.de/2014/11/follow-friday-bei-amazon-bestellen-ja.html

    3) Printausgabe. Ich habe es mal mit einem Kindle versucht, aber dann tat es mir richtig leid, die Bücher nicht im Regal stehen zu haben. Wenn ich jetzt noch eBooks lese, dann nur "Schundliteratur", bei der ich genau weiß, dass ich sie nur einmal lese und dann nie wieder.

    4) Ich denke da nicht groß darüber nach. Die ganzen Hypes bekomme ich oft auch gar nicht oder erst spät mit, und generell lese ich einfach das, was mich interessiert. Wobei ich auch immer mal versuche, unbeachtete Schätze zu finden. Ein schlauer Mann hat mal gesagt “If you only read the books that everyone else is reading, you can only think what everyone else is thinking.” Und da hat er auch recht, das merke ich immer wieder, wenn von Bestsellern die Rede ist. Da wird so viel darüber erzählt, dass ich irgendwann schon alles von diesem Buch weiß, ohne es gelesen zu haben. Und wenn ich es dann lese, kann ich dazu auch nichts Neues mehr sagen/denken. Dann doch lieber ab und zu mal etwas, das noch weitestgehend "unentdeckt" ist.

    Liebe Grüße,
    Patrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja... ich hab Shades of Grey gelesen, weil es gehypt wurde und... ich mags. ich hab mir meine eigenen, vielen Gedanken darüber gemacht. eine Bestseller-Liste bringt nur Aufmerksamkeit, aber sie sagt nicht viel über das Buch aus. Problem ist: Wenn man so ein Buch liest, kann man kein gutes Buch eines andere Autors lesen. Aber: Man lernt was dabei. Jedes Buch bringt irgendwas :-)

      Löschen
  3. Erstmal: Danke für dein kommentar zu Buch vs Film. Ich habe ein paar weitere Ausführungen dazu getan, aber mehr geht wirklich nicht, wegen den ganzen Spoilern :D Vielleicht sagt es dir nun etwas mehr zu. Nun beantworte ich noch schnell deine Fragen.

    1. Von Weitem finde ich Wühltische immer super. Aus der Nähe betrachtet werde ich selten fündig, aber ich kaufe dann auch das, was ich dort finde.

    2. Ich kaufe am liebsten beim Buchhandel meines Vertrauens. Es ist ein kleiner Laden, den es in 2 Orten hier bei uns im Kreis gibt. Da gebe ich dann auch gerne via Facebook beim Filialleiter Bestellungen auf, weil wir befreundet sind und viel zusammenarbeiten.

    3. Print fühlt sich besser an, aber da meine Regale derzeit etwas überlastet sind, stören mich eBooks ebenfalls nicht und die ganzen eShorts zu Buchreihen wird es auch nie im Print geben und die müssen dann eben auf den Reader.

    4. Beides. Gehypte Bücher sind meistens Enttäuschungen für mich, wie zum Beispiel Endgame. Kai Meyer hingegen kann mich immer überzeugen, genau wie Kerstin Gier. Underdogs sind für mich Paige Toon, die es auf Deutsch kaum zu finden gibt und da lese ich dann alle britischen Originale. Ich lese auch viel von Self Publishern und werde dort auch selten enttäuscht. Es kommt wirklich auf Buch und Schreibstil an.

    Lg Anna
    www.the-anna-diaries.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich kaufe sehr gerne gebrauchte Bücher und lande dadurch öfters bei Amazon, als es mir eigentlich lieb ist. Oder bei Booklooker. Obwohl ich einen Kindle habe, lese ich nicht gerne mit ihm und Bestsellern misstraue ich wegen dem Mainstream.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)