Sonntag, 15. Februar 2015

"Die Krieger des Horns" - ein kreatives Nachspiel

Hallo!

Die Rezension zu Die Krieger des Horns hat einige Fragezeichen aufgeworfen - besonders, was die Bilder betrifft. Welches Kunstwerk zu welcher Figur gehört und wie es dazu kam, erfahrt ihr jetzt :-)


Die Idee


Schuld sind - ganz allein - meine Blogtourkolleginnen. Wir diskutierten, wie wir eine Rezension für den Leser interessanter machen könnten und ich schlug scherzhaft vor "Sex sells!" Natürlich hat ein Jugendbuch zwar mit emotionaler Nacktheit zu tun, aber nicht Sex. Ich wollte daher ein Paradoxon schaffen: die Bilder sehen 'nackt' aus, gleichzeitig steht der Inhalt im Vordergrund.

Hier ist der Link zur Rezension inklusive den Links zur Blogtour :-)

Die Figuren


Ich habe versucht, für jeden Charakter etwas Spezifisches zu finden, ein Symbol. Anfangs fiel mir das schwer - ich hörte die Figuren reden und sah, wie sie handeln, aber ich konnte mich nicht auf ein Bild festlegen. Schließlich habe ich mich auf mein Gefühl verlassen - und voila :-)

Ausgangspunkt für jedes "Shirt" ist ein Müllsack, den ich halbiert habe, um zwei Teile zu erhalten. Danach habe ich ihn in Form geschnitten. Wichtigste Materialien waren Blumenseide (ab 1,50 EUR) und Acrylfarbe (ab 2,70 EUR). Beides bekommt man im Bastelladen und sogar bei Pfennigpfeiffer.

Zum Trocknen benutze ich gern Backpapier, weil nix festklebt.

Andy


Wer? Andy ist für mich der Ruhepol der Geschichte. Er gibt Piper Sicherheit und setzt sich für seine Freunde ein. Er hat ein starkes Bewusstsein für seine Familie und ist ein Naturbursche :-)

Wie? Für die Blätter habe ich aus ca. 1,5 Bögen Blumenseide viele Blätter geschnitten. Dazu am besten das Papier wie eine Zihamonika falten und in Form schneiden. Danach habe ich die Blätter zur Hälfte gefalten und eingeschnitten, damit die Blattadern sichtbar sind und die Blätter Bewegung haben. Danach habe ich sie vorsichtig (!) in verschiedenen Grüntönen angemalt und trocknen lassen.

Für den Stamm habe ich ein ca. 20 cm breites Stück geknüllt und mit Kleber auf der Tüte fixiert. Die Äste habe ich aus dünneren Stücken gestaltet. Danach habe ich alles mit Brauntönen angemalt.


Zum Schluss die Blätter auf die Äste kleben.

Brendan


Wer? Brendan ist klein und verletztlich. Er möchte stark sein, aber scheitert an sich und das ärgert ihn. Deswegen habe ich ihm einen Schutzpanzer gegeben.

Wie? Zufällig hatte ich Luftpolster-Folie übrig, aber ich denke, man kann auch Papierbällchen in Folie einwickeln und sie auf der Tüte befestigen.


Danach alles mit Farbe anmalen. Wichtig: Die Farbe soll eher dickflüssig sein, denn es ist Plaste.

Robin

 


Wer? Robin ist Andys Bruder und ein bisschen heißblütig und verspielt. Ich denke, er kann sehr emotional sein und das kann Gutes bewirken!

Wie? Hier habe ich rote und gelbe Farbe aus der Tube auf die Tüte gespritzt und mit einem Pinsel verteilt. Damit alles gleichmäßig bedeckt ist, kann man mit Rot/Orange grundieren und mit Gelb Akzente setzen.




Joice


Wer? Joice ist meine Lieblingsfigur, weil er hübsch ist und ein Problem hat - er kann sich nicht entscheiden. Er will Macht und er will Liebe, er will sich aber nicht unterwerfen... Er ist ein Vampir, aber die Gesellschaft gefällt ihm nicht. Gillian hat ähnliche Schwierigkeiten - sie schwankt zwischen Freundschaft, Liebe und Verantwortung. Deswegen habe ich sie analog gestaltet.

Wie? Für die Vampirzähne habe ich Wattebällchen (ca. 0,70 EUR) halbiert, in verdünnten Bastelkleber getunkt und in Form geknetet. Wichtig war, dass sie danach noch Farbe aufsaugen. Nach dem Trocken habe ich einen Teil in weiße Farbe getunkt, den anderen in rote, dunkelrote und schwarze Farbe.

Die Tüte habe ich in Weiß bzw. Rot/Dunkelrot/Schwarz angemalt und die Zähne aufgeklebt.

Sophy

 


Wer? Sophy wirkt sehr mysteriös. Obwohl sie viel Wissen hat, setzt sie das nicht immer zum Wohl der Gruppe ein. Mich beschlich schon am Anfang ein ungutes Gefühl... Ich habe sie unbewusst mit Violett assoziiert :-) Die weißen Streifen stehen dabei für den Sog und die Idee, dass manches umkehrbar ist - es gibt auch Licht im Dunklen und Figuren ändern sich...?

Wie? Ich habe verschiedene Violetttöne gemischt und aufgetragen. Zum Schluss mit Weiß Akzente setzen.



Piper


Wer? Piper liest gern Bücher und ist ein bisschen träumerisch. Deswegen hat sie viele, viele Zahlen und Buchstaben bekommen.

 Wie? Ich habe Telefonbuchseiten halbiert und zu versetzten Zihamonikas gefaltet. Danach habe ich alles mit Kleber fixiert und auf die Tüte geklebt. Durch das Pressen sind die Streifen leider mehr platt als bauschig, aber mit einer besseren Technik klappt das :-)


Gillian


Wer? Gillian ist eine zwiespältige Figur - sie muss stark sein, auf das Team aufpassen, aber ihre Gefühle möchten auch beachtet werden.... Ihre Welt ist geteilt - in die Liebe zu sich und anderen. Und in die Liebe, die gefährlich wird.

Wie? Für die Seerosen habe ich Blumenseide in 15 x 15 cm große Quadrate geschnitten und gefaltet. Die Idee stammt aus dem Buch "Blütenzauber mit Origami" von Knaur (leider nur noch gebraucht erhätlich), eine gute Anleitung gibt es auf Youtube. Strohseide eignet sich ebenfalls, weil sie flexible ist, aber ich hatte Angst, dass die Blumen auseinander fallen, wenn ich sie färbe. Dann habe ich sie mit verschiedenen Blautönenen betropft und lange, lange trocknen lassen.

Die Herzen habe ich aus 15 x 15 großen Stücken aus Karopapier gefaltet. Dabei habe ich eine Faltung verwendet, bei der die Herzen oben etwas abstehen, während die Spitze aufliegt. Die Herzen werden dreidimensional :-) Die Anleitung habe ich auf Handmadekultur gefunden. Um die Gitterstruktur zu betonen, habe ich die Linien mit Kleber nachgezogen und trocknen lassen. Danach habe ich verdünnte Farbe in Rot, Dunkelrot und Schwarz aufgetragen. Dabei habe ich die Farbe verteilt und abtropfen lassen, damit die Herzen nicht zu nass werden und nicht unnötig Farbe verschwendet wird. Vor der Vereinigung die Ecken an den Rundungen der Herzen mit Kleber fixieren, damit sie sich leichter festkleben lassen.


Als letzten Zwischenschritt habe ich den Fluss mit weißer und schwarzer Acrylfarbe gemalt und danach alles aufgeklebt.

Fazit


Es hat Spaß gemacht :-) Ich habe viele neue Techniken entdecken und... es war cool!

1 Kommentar:

  1. Ich hab dich nominiert, falls du Lust hast mitzumachen, wenn nicht auch kein Problem! ♥
    http://nina-mtz.blogspot.de/p/blog-award.html
    Freu mich :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)