Sonntag, 28. Juni 2015

"Neela" von Maria Engels

Neela - Titelbild
Hallo!

Maria Engels kenne ich seit einiger Zeit als Autorin von Kurzgeschichten - ich habe eine Lesung der Faltherzen besucht und den "Scherenschnitt" in der Anthologie Von tausend Schatten gelesen. Im November veröffentlichte sie ihren Debüt-Roman Neela - und als das Buch im Rahmen einer Promo-Aktion reduziert angeboten wurde, griff ich zu :-)





Allgemeines


Das Buch hat 286 Seiten und wird als E-Book auf Amazon vertrieben. Dort kostet es 2,99 EUR.

Leider ist das Buch nicht über Thalia etc. zu bekommen, also nicht im E-PUB-Format. Leser, die kein mobi-kompatibles Gerät besitzen, müssen die Datei umwandeln oder können sie nur auf dem Computer lesen.

Cover


Das Titelbild ist toll! Man sieht eine Frau, die an einem See steht, alles ist grau und nebelumfangen. Die Schriftart passt super, in weiß ist sie auch gut lesbar. Durch und durch stimmig.

Inhalt


Neela, Gräfin eines fremden Königreiches, verliert ihren Mann im Krieg. Doch es gibt eine Möglichkeit, ihn zurückzuholen - sie muss in das Reich der Toten wandern. Auf ihrem Weg begegnet sie Freunden und Feinden, muss sich Ängsten stellen und sieht zauberhafte Länder. Wird sie ihr Ziel erreichen?

Hauptfigur


Neela - HauptfigurNeela ist Pals Ehefrau und ziemlich taff. Sie stellt sich Gefahren und hat stets das Wohl der anderen im Sinn. Ich mag es, dass sie sehr reflektierend ist und man einen guten Einblick in ihr Seelenleben bekommt. Ich empfand sie als sehr vielseitig.

Allerdings hätte ich mir mehr Ecken und Kanten gewünscht - auch wenn sich Neela ihren eigenen Ängsten stellt, wirkt sie ein bisschen zu glattgebügelt. Die Idee, dass sie eine Gräfin ist und Probleme hat, auf Luxus zu verzichten, klingt mehrmals an, wird aber nicht ausgeführt. Eine Wandlung der Figur wäre gut gewesen.

Nebenfiguren


Es gibt einige Charaktere, z.B. Skorpion Karan, die ich sehr schätzte und ich hoffe, sie mal wieder zu sehen :-)  Bedingt durch die Struktur treten die Figuren nur in einer Episode auf. Ich musste ständig meine Bezugspersonen ändern und das war nicht schön. Andererseits passt es zum Buch, denn dieses beschäftigt sich mit Verlust - warum soll der Leser nicht mitleiden?

Die Welt


Die Welt im Buch besteht, denke ich, aus mehreren Reichen. Dem fröhlichen Reich, aus dem Neela kommt, dem dunklen Reich und dem Reich der Toten. Dazwischen liegt das Reich, auf dem die Hades segelt und das ich ziemlich positiv sah.

Neela - Die Welt
Der Kontrast zwischen Neelas Reich und dem dunklen Reich wurde für mich gut sichtbar - die Autorin hat eine Menge Fantasie und zeigt viele Details. Richtig fühlen konnte ich es aber nicht  - mir fehlte ein bisschen die Stimmung. Sehr toll fand ich die "Hades" - das Schiff erinnerte mich an One Piece *sing* Und es war ein schöner Wechsel. Ich glaube, diese Passage hat die Autorin genossen, denn sie wirkt so fröhlich und sicher.

Fantastische Wesen gibt es auch - Skorpione, Harpyien, Gargoyles....Man kann viel entdecken. Ich fand aber Neela, ihre Gedanken und ihren Weg, prägnanter.


Themen


Verlust: Neela verliert ihren Mann und, nachdem sie beschlossen hat ihn zu suchen, Vertraute und Angestellte. Im Laufe des Buches begegnet sie einigen Figuren, die sie loslassen muss. Während mir Pal wie ein abstraktes Ziel vorkam, das man erreichen muss, wirkten die anderen wie der Weg, den man dorthin geht. Ich glaube, genauso wie für den Leser, sind es diese Figuren, an denen man sich festhält und deren Verlust schmerzt.

Wahnsinn: Neela setzt sich mehrmals mit ihrer dunklen Seite auseinander und wird zu Dingen verleitet, die sie nicht tun will. Das ist beängstigend, aber man muss es akzeptieren. Außerdem wird die Frage aufgeworfen, wie lange man Pause machen darf; wie lange man die schönen Zeiten genießen darf, bevor man weitergeht und die nächste Hürde auf dem Weg zum Ziel nimmt.

Mut:
Neela stellt sich mutig allen Gefahren und findet sich auch in grusligen Umgebungen zurecht. Sie widersteht Ängsten und geht stets voran. Das ist vorbildlich :-)

Spannung


Das Buch ist sehr geradlinig geschrieben und daher wenig spannend. Ich erwartete immer die große Katastrophe, ich erwartete einen Wendepunkt, ich erwartete, dass ich selbst nicht daran glaubte, dass sich Gefahren auflösen. Doch das blieb aus.

Schreibstil

 

Neela - Schreibstil
Die Autorin hat viel Fantasie - sehr genau hat sie sich in die Welten hineingedacht. Daher ist der Stil detailliert, aber nicht überladen.


Die Autorin arbeitet mit vielen kleinen Zeitraffungen. Das ist zwar real, aber für mich irritierend.

Natürlich laufen Helden manchmal tagelang durch den Wald, ohne, dass etwas passiert. Sailor Moon hat vermutlich auch nicht jeden Tag gegen Fieslinge gekämpft - wäre ziemlich anstrengend - Schule, Freunde, Welt retten - und irgendjemand muss nachher auch noch aufräumen :-)

Aber die Frage ist: Was hat der Leser davon? Ich denke, so etwas kann man einbauen, wenn man damit die Gefühle der Figuren veranschaulicht. Man ist in einer fremden Welt, sucht seinen Partner, hat Angst, es ist kalt, man hat Hunger und es ist sehr einsam. Und dann muss man noch tagelang laufen, ohne einen Hinweis zu bekommen, ob es vorwärts oder zuende geht.

Ich glaube, es ist besser, wenn man das betont, anstatt formal darauf hinzuweisen, dass Zeit vergeht.

Außerdem schreibt Maria Engels meistens personal aus Neelas Perspektive. Man erfährt sehr viel über die Figur und kann ihre Konflikte miterleben - aber nicht "hautnah". Der Erzähler nimmt eine Zwischen-, Mittler-Rolle ein, sodass ich als Leser nicht so nah an der Figur war. Auch hat das den Stil etwas sperrig gemacht. Und mir fehlte sprachlich ein bisschen das "an der Figur sein".


Fazit


Neela - FazitAls Leser, der eher Engels Kurzgeschichten kennt, bin ich ziemlich enttäuscht. Besonders im Kontrast zur Bonus-Kurzgeschichte David Rohlmanns am Ende, die kürzer und spannender ist, fällt einem auf, was fehlt.

Aber: Es ist ein Debüt. Maria Engels Stärke ist die Leidenschaft für fremde Welten. Diese trägt den Roman und ich denke, dass sich daraus viel machen lässt. Wenn sie im nächsten Werk mehr Nähe zu den Figuren zulässt und den Stil etwas glattschleift, wird daraus etwas Großes werden :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)