Dienstag, 21. Juli 2015

"Verlogene Wahrheit 2" von Tabea S. Mainberg


Verlogene Wahrheit 2 - Titel

Hallo!

Als ich klein war, hatte ich ein wunderschönes Katzenpuzzel. Es hatte 25 Teile und war für mich mit meinen Patsche-Händchen schwer zu lösen. Ein paar Jahre später mit ein paar lösungs-orientierten Gehirnzellen mehr (aber denselben Patsche-Händchen) ist das Puzzle immer noch toll, aber sehr einfach zu lösen.

Genauso ging es mir mit dem Roman - wunderschön, in sich stimmig, aber es war zu einfach.

Der Reihe nach...


Allgemeines


Das E-Book hat ca. 174 Seiten und kostet 2 EUR. Es ist in allen gängigen Online-Shops erhältlich.

Cover


Das Titelbild orientiert sich am ersten Teil: Die Rosen und der Stacheldraht sind zentrale Elemente, es wirkt, als bilde der Draht zwei Schwerter, der die beiden Rosen trennt. Das passt zur Geschichte, die diesmal kämpferischer und auf offensichtliche Spannung ausgelegt ist. Durch den weiß-grauen Hintergrund kann man Teil 1 und 2 gut auseinander halten.

Inhalt


Nach dem Showdown aus Band 1 ist Zoe mit ihrer Tochter nach Südamerika geflüchtet und lebt mittlerweile in Berlin. Jaron möchte seine Tochter wiedersehen und spürt Zoe auf. Es entbrennt ein Kampf - um Gefühle, die noch da sind, um Leidenschaften, die immer wieder entfachen, und um Moral - darf man sich auf seinen kriminellen Ex, der einem Schlimmes angetan hat, einlassen? Doch auch Verbrecher ruhen nicht, sodass die beiden noch ein Problem mehr haben.

Charaktere


Verlogene Wahrheit 2 - Charaktere
Zoe ist in diesem Teil stärker und sehr verantwortungsbewusst. Sie ist eine kluge Frau, die Dinge abwägen und reflektieren kann. Ich finde sie sympatisch und ihre Entwicklung war nachvollziehbar.

Jaron zeigt auch in diesem Teil Herz. Seine Tochter ist ihm wichtig und er hadert mit seinem kriminellen Tun. Wie im ersten Teil wird deutlich, dass Jaron eher der Chef ist, der koordiniert, als der, der ausführt. Mit der grausamen Realität will er sich nicht beschäftigen. Ich fand die Figur wieder sehr nett, aber die Wandlung am Ende war mir zu plötzlich.

Toni musste im ersten Teil einiges einstecken, doch es geht ihr besser. Sie arbeitet immer noch als Journalistin und ist Zoe eine gute Freundin. Ihr Handlungsstrang ist leider etwas kitschig. Ich kann verstehen, dass eine so wichtige Figur im zweiten Teil Erwähung finden sollte, aber... es war mir zuviel.

Insgesamt sind die Figuren stimmig und ähnlich wie in den ersten Teilen. Sie entwickeln sich geringfügig weiter. Vor allem passen sie gut zueinander.

Themen

Zwangsprostitution in Osteuropa: Im Gegensatz zu Jaron ist Fiesling Passlack noch skrupelloser und betreibt einen florierenden Handel mit Mädchen aus Osteuropa. Das Thema wird kurz und drastisch beschrieben und dieses Maß finde ich gut - ich war erschüttert, aber ich konnte danach noch gut schlafen. Allerdings war dieser (kriminelle) Aspekt im ersten Teil deutlicher und hat das Buch mit-getragen. In diesem Band steht die Liebesgeschichte mehr im Vordergrund.

Alleinerziehende: Zoe lebt in einer Wohngemeinschaft mit einer anderen Mutter und muss sich mit verschiedenen Problemen beschäftigen: Wie verdient sie Geld? Wer betreut die Kleine wann? Und warum taucht plötzlich das Jugendamt auf? Wie sollte die Annäherungen zwischen Vater und Tochter ablaufen, damit die Tochter das gut verkraftet? Das Buch idealisiert ein bisschen, aber das Thema wird angesprochen. Das finde ich wichtig. Zoe ist keine Cinderella, deren einziges Problem der Mann ist, sondern sie macht sich viele Gedanken. Das macht sie realistisch.

Verlogene Wahrheit 2 - Themen
Moral: Der zentrale Konflikt entsteht aus der Frage, ob Zoe den Mann wieder in ihr Leben lässt, der ihre Jugend ruiniert und versucht hat, das zu verschleiern. Zoe hat viele Gründe, Jaron zu hassen. Gleichzeitig fühlt sie sich bei ihm geborgen und körperlich zu ihm hingezogen. Jaron sitzt am längeren Hebel und könnte seine Position durchsetzen - aber man erlebt oft, dass er Grenzen sieht, aber nicht überschreitet. Z.B. hat er Zoe schon am Anfang des Buches aufgespürt, nähert ihr sich aber erst später. Zoe weiß, dass sie Jaron an ihrem Leben teilhaben lassen muss, aber die Frage ist, wieviele Kompromisse sie aushandeln kann.

Sex: Es gibt ca. zwei Szenen, die mir im Kopf geblieben sind. Die Sprache ist zwar ein bisschen klischeemäßig, aber die Szenen kurz und erotisch beschrieben - man merkt, dass Mainberg Erfahrung im Genre Erotik hat. Ich finde es gut, dass die Akte nicht zu dominant sind, ich hätte aber aufgrund der Thematik auch ohne leben können.


Aufbau und Spannung


Verlogene Wahrheit 2 - SpannungDie Handlung wird überwiegend geradlinig geschildert, nur manchmal gibt es Nebenhandlungen, die aber schnell in das Hauptgeschehen eingefügt werden. Dadurch verliert man nie den Überlick, es ist aber ein bisschen langweilig.

Bis zur ersten Hälfte arbeitet die Autorin mit vielen Rückblicken, was manchmal verwirrte. Besonders, wenn mittendrin abgelenkt und etwas über das Leben einer Figur erzählt wird.

Die 15 Kapitel (plus Prolog und Epilog) sind zwischen 2 und 32, durchschnittlich 15 Seiten lang. Es sind Portionen, die man gut konsumieren kann. Schwierig war für mich, dass Perspektiven- bzw. Szenenwechsel innerhalb eines Kapitels nicht so klar abgegrenzt waren - manche Autoren benutzen Zeichen-Ketten etc. Sowas finde ich sinnvoll.

Schreibstil


Das Buch ist flüssig geschrieben und überwiegend gut zu lesen. Die Autorin versorgt uns mit allen wichtigen Infos und wird nur selten weitschweifig. Stellenweise war die Sprache etwas zu korrekt, zu verkrampft und die Worte passten nicht optimal. Aber es gibt kaum Tippfehler.

Fazit

Verlogene Wahrheit 2 - FazitDas Buch hat alles, was man sich wünschen kann: Ein bisschen Krimi, ein bisschen Liebe, Realitätsnähe und charismatische Figuren, genügend Happiness und eine schönes Tempo. In seiner Kompaktheit und dem durchdachten Aufbau ist es eigentlich perfekt - zu perfekt.

Im ersten Band fand ich die Story bzw. den Konflikt innovativ und ich konnte gut darüber nachdenken. In diesem Band war mir die (Neben-)Liebesgeschichte zu dominant  und die spröden Hauptfiguren mit dem Konflikt gingen etwas unter. Es war mir zu "mainstream"


1 Kommentar:

  1. Klingt lesenswert, vielleicht schaue ich mir mal den ersten Band an und entscheide dann, ob ich auch den zweiten lese. :-) Schöner Beitrag!

    Herzlich
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)