Samstag, 14. Januar 2017

"Royal Passion" von Geneva Lee / Andrea Brandl (Übersetzerin)

Hallo!

Da "After Passion" nicht so gut war, wie erwartet, musste neuer Stoff her. "Royal Passion" begegnete mir oft, aber nur durch ein Gewinnspiel bekam ich ein Exemplar. Ich war sehr erstaunt, dass das Buch, den Spannungsbogen betreffend, wirklich gut war und es ließ sich schnell lesen. Der Reihe nach.



 

 

Allgemeines


"Royal Passion" erscheint bei blanvalet und hat 449 Seiten. Die Papierversion kostet 13 EUR, das E-Book 10 EUR.

Ähnlich wie "After Passion" gehört das Buch zu einer Reihe: 3 Bände aus Sicht von Clara, 3 für die Nebengeschichte mit Claras Freundin Belle und ein Band, der Alexanders Perspektive beleuchtet.

Über die Autorin ist wenig bekannt, sie hat aber eine Internetseite und der Verlag hat sie interviewt.

 

Das Cover


Das Titelbild, das von punchdesign gestaltet wurde, ist silbern und hat eine azurblaue Prägung. Das Buch wirkt dadurch sehr leicht und es ist ein prägnantes Design, das man gut variieren kann (wie man an den Folgebänden sieht).

Warum geht es?


Um Clara. Und die Liebe. Und ihr Geheimnis. Clara stammt aus der Mittelschicht, hat das Studium abgeschlossen und möchte mit ihrer besten Freundin zusammen ziehen. Auf einer Party trifft sie einen mysteriösen Mann, der sich als Prinz Alexander entpuppt. Alexander kämpft gegen sich, den Tod seiner Schwester und seinen Vater, der die Bindung zu einer Bürgerlichen nicht tolerieren will. Dazu kommt noch die Hofgesellschaft, die dem Neuling nicht aufgeschlossen gegenübersteht, eine intrigante Zicke, ein Bruder mit Problemen und Sex.

Der Schwerpunkt des Romanes liegt auf Sex. Leider kein genießerischer, sondern einer, mit dem Probleme unterdrückt oder emotionale Spannung abgebaut werden. Ständig. Das fand ich sehr traurig.

Charaktere


Clara ist die Hauptfigur und Ich-Erzählerin. Ihre Eltern sind durch ein Dating-Portal zu Reichtum gelangt, seitdem ist der Vater kreativ, aber erfolglos und hat vielleicht eine Affäre. Aufgabe der Mutter ist es, Clara stetig herunter zu machen. Auch ihre Schwester ist locker, kann sich nicht entscheiden und wirkt nicht sehr intelligent. Clara wirkt schüchtern und hat Selbstzweifel, kann aber Widerstand leisten, wenn es notwendig wird. Und sie äußert Wünsche. Sie ist empathisch und wird im Laufe des Buches taff.

Alexander ist ein Mann, der oft mit sich hadert. Er musste den Tod seiner Schwester miterleben und hat starke Schuldgefühle, die er mit Sex kompensiert. Er wirkt wie das schwarze Schaf der Familie und muss darum kämpfen, seinen Ruf als Playboy vor seiner Familie abzulegen. Er weiß mit den Medien umzugehen.

Im Buch wird stetig betont, dass Alexander ein dominanter Bad Boy ist. Aber der Text zeigt, dass es nicht so ist. Alexander wirkt auf mich kindlich, ein Mann, der Kontrolle sucht, aber vor allem eine Frau, die ihn beschützt. Wäre er wirklich "dominant", würde er oft Grenzen setzen. Christian Grey ist konsequenter und er nutzt Dominanz als Lebenskonzept. Alexander dagegen schläft gern mit Clara, wenn er unglücklich ist.

Außerdem ist er ein Beschützer. Er spielt Clara gern den sex-freundliche Playboy vor, achtet aber darauf, dass es ihr gut geht. Vielleicht will er auf Clara aufpassen, weil er seine Schwester nicht retten konnte.

Belle ist Claras Freundin und das Bindeglied der beiden Schichten. Sie ist wohlhabend und führt Clara in die Gesellschaft ein. Sie ist ein offener Mensch, der bald heiratet. Ich mag ihre Fröhlichkeit und dass sie auf Clara aufpasst, ohne zu aufdringlich zu sein.

Edward ist Alexanders Bruder und sehr nett. Er gibt Clara Selbstbewusstsein und das Gefühl, einen Unterstützer zu haben. Außerdem hat er ein Geheimnis, das er versehentlich mit Clara teilt (ich will ein Spin-Off!!!)

Pepper möchte mit Alexander schlafen und ist die negative Zicke. Sie war am Unfall Sarahs beteiligt, weshalb Alexander sie toleriert.

Themen


Intrigen: Die meisten Mitglieder der Königsfamilie stehen Clara skeptisch gegenüber und es gibt einige Figuren, die ihr Böses wollen. Das ist ein typisches Klischee in solchen Büchern, das nur abgemildert wird, weil Alexander nett wirkt.

Medien: Die Autorin schildert die Macht der Medien sehr drastisch, es wirkt, als würde die Presse alles herausfinden und das sehr schnell. Sie wirkt sehr bedrohlich. Allerdings scheint das Claras Arbeitskollegen wenig zu stören... Alexander begegnet den Medien mit Klugheit und manchmal mit Trotz - er versucht, Clara zu beschützen, aber er möchte sie nicht verstecken. Ich habe lange überlegt, welche Variante ich wählen würde - verstecken oder offen sein - aber ich weiß es nicht.

Dennoch: Ich finde die Schilderung nicht ganz stimmig.

[Spoiler]

Essstörungen: In den Medien wird oft berichtet, dass dürre Models und die Modelabels dahinter für Bulimie/Magersucht verantwortliche seien. Das Buch schildert einen anderen Auslöser, den ich für ähnlich realistisch halte: Zwang. Die junge Clara findet an ihrer neuen Schule keinen Anschluss und wird von ihrer Feindin solange unter Druck gesetzt, bis sie es tut. Dazu kommen das Gefühl, nicht gut genug für die Mutter zu sein. Die Phase dauert nur kurz, doch sie hinterlässt Spuren - auch nach der (vorläufigen) Trennung von Alexander verfällt die erwachsene Clara in alte Muster und muss sich zum Essen zwingen.

Vor Alexander trifft Clara einen Mann, der tatsächlich gern Kontrolle ausübt und Claras Körper verachtet. Auch dieser Druck hätte sie fast kaputt gemacht.

Ich glaube, der Reiz, den Alexander auf sie ausübt, besteht darin, dass er ihren Körper sehr mag und ihr damit das Gefühl gibt, akzeptiert zu sein. Gleichzeitig kann sie zeigen, wie unabhängig sie manchmal ist und dass sie sich nicht von einem Mann einschränken lässt.

 [/Spoiler]

Dramaturgie


Das Buch lebt von der Fragestellung "Wann kommt es zur Konfrontation mit der Familie?" und ich wusste lange Zeit nicht, wann. Als das Buch aber bei der Hälfte noch beim Kennenlernen war, wusste ich, dass ich das Ende nichtmehr in Band 1 erleben würde. Das fand ich sehr gut. Bei "Shades of Grey" und "After Passion" fragte ich mich, wie die Figuren inmitten der Konflikte zusammen kommen, aber das war hier nebensächlich.

Außerdem steigern sich die Konflikte, aber die Autorin verzichtet auf ständige Schlagabtausche.

"Royal Passion" konzentriert sich auf seine nachdenkliche Hauptfigur, die einige Probleme hat.

Erotik


Ich find's gut. Neben vielen kleineren setzt die Autorin auf zwei Haupt-Sexszenen, die mir gut gefallen haben.

Die erste findet sich nach der Hälfte. Die beiden Figuren lassen die seelischen Hüllen fallen, um sich in einen leidenschaftlichen Akt zu stürzen. Ich finde das gut komponiert, weil klar wird, dass Alexander Claras Körper mag, aber völlig überfordert ist, wenn er sich entblößen soll. Es war eine ansprechende Szene. Allerdings hätte ich Alexander gern ein Wattebällchen in den Mund gestopft, weil mich die ständigen Vulgär-Vokabeln nervten - das hat etwas abgelenkt.

Die zweite findet im letzten Drittel statt und zeigt uns, wie Pseudo-SM funktioniert. Die Umgebung gefällt mir gut und einige Elemente fand ich ansprechend. Aber auch diese Szene folgt dem Ideal, dass Frau alles gut findet, was Mann mag.

Selbstverständlich verzichtet die Autorin nicht auf das obligatorische "Süße". Und er will, dass sie um einen Akt bettelt...

 

Schreibstil


Der Stil ist ähnlich einfach wie "Shades of Grey" und "After passion" - flott zu lesen, nicht kompliziert.

Interessant finde ich, dass Clara Alexander "X" nennt. Für mich klingt das distanziert und zeigt, dass sie in ihm nicht nur den hübschen Liebhaber sieht, sondern einen Partner. Ein bisschen Angst schwingt ebenfalls mit.

Fazit


Diesen Roman finde ich ähnlich gut wie "Shades of Grey". Auch wenn man sich vielen Körperlichkeiten widmet, nimmt der Roman seine Figuren sehr ernst und erzeugt Spannung. Ich hatte viel Spaß damit!

Kommentare:

  1. Hey, vielen dank für die tolle Vorstellung! Da ich bedingt durch Uni und Arbeit nur selten zum Lesen komme, freue ich mich jetzt schon auf die Semesterferien, da werde ich mir dann gleich ein gutes Buch zu Gemüte führen :-)

    Liebe Grüße, Eva
    http://www.thesophisticatedsisters.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)