Sonntag, 12. Februar 2017

Montagsfrage - Längste Reihe?

Hallo!

Die Beantwortung der dieswöchigen Montagsfrage hat 7 Tage gedauert - nichts, weil mir nichts einfiel. Sondern weil ich mich inspiriert fühlte und weil 3 dünne Farbschichten plus 3 deckende Schichten / Wasser-Fließ-Effekt / 6 mm Malgel plus Malpappe suchen und grundieren... sehr, sehr lange dauert :-)




 

Allgemeines


Die Montagsfrage wird derzeit von Buchfresserchen geführt und soll die Kommunikation zwischen Bloggern fördern. Jeden Montag wird eine Frage gestellt, die die Blogger beantworten und verlinken können.

Die Frage


Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?

Meine Antwort


Ich dachte, es sei Shades of Grey, weil es mit seinen 3 Bänden und 12 cm Gesamtbreite gut in meinem Regal leuchtet. Aber dann fiel mir ein: Es ist Yellow.

Ich entdeckte das Manga am Ende meiner Shonen-Ai-Phase und ich weiß heute nicht mehr, was ich so gut daran fand. Ich denke, es sind die Figuren. Verglichen mit den heutigen Protagonistinnen zahlreicher Liebesgeschichten und Mangas, bei denen ich mich fragte, wieviele Körperflüssigkeiten fließen müssen, damit sie endlich eingeschweißt im Laden liegen *atmen* sind die Charaktere idealisiert, aber nicht so sehr, dass es nicht vorstellbar ist. Go möchte die Liebe seines Partners Taki haben, der aber nur Frauen mag. Für mich war Gos Liebe verständlich, er wirkte nicht wie jemand, der um des Jagen willens Männer abschleppt, sondern er schätzt Taki als Persönlichkeit. Und er braucht Liebe. Taki wiederum weist die Avancen seines Mitbewohners sehr lange ab und entscheidet durchdacht. Er erfreut sich nicht an einem Heiß-Kalt-Spielchen.

Auch die Struktur gefällt mir: Jeder Band enthält ca. 3 Krimimalfälle, die mit Wortspielen gelöst werden. Die Liebesgeschichte durchzieht sie, aber es ist ein gutes Gleichgewicht. Das spannende Element wird in Band 1 angedeutet, in Band 2 verstärkt, aber erst in den Bänden 3 und 4 ausgeführt - Takis Vergangenheit. Ein Eisberg wird erforscht :-) Man kann sich zuerst auf die Kriminalfälle und die Neckereien konzentrieren, bevor es dramatisch wird.

Außerdem wird der Leitsatz in jeder Episode wiederholt - es ist eine gute Einführung. Nur die Begriffe "stockschwul" und "hetero" sehe ich heute entspannter.

Yellow war auch beim dritten Lesen sehr schön und weder nervig noch langweilig. Verglichen mit Heute wirkt die Geschichte nicht so akzentuiert und mir fehlt die Länge ein bisschen. Aber es ist eine schöne Liebesgeschichte, die die Klischees des Genres nicht extrem bedient.

Und die Cover sind farblich gut konzipiert!

Yellow ist in 4 Bänden abgeschlossen, es gibt aber eine Fortsetzung in zwei Bänden.

Kommentare:

  1. Zählt auch ein Lexikon? Ich hätte da 15 Bände, den großen Meyers von 1928. :)

    Nico S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du tatsächlich alle Einträge gelesen (und verstanden) haben, würdest du in meiner Beliebtheits-Skala erheblich nach oben steigen. Daher: Ja, zählt.

      Löschen
  2. Hey,

    Danke für deinen Besuch bei mir. Von deiner Reihe habe ich noch nie etwas gehört, ich bin allerdings auch nicht so der Manga-Leser. Künstlerisch kreativ bist du anscheinend auch noch. Ich habe heute direkt schon die nächste Montagsfrage beatwortet. ;)

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese mittlerweile selten Mangas, weil sich die Geschichten ähneln. Ich werde mir für diese Woche wieder Zeit lassen, bis ich ne Antwort gefunden haben, die aus mehr als "Nein" besteht xD

      Löschen
  3. Klingt echt ganz interessant^^ :) ... Ich glaube trotzdem das ich allgemein mit Manga nicht so viel anfangen kann - was nicht heißt das sich das mal ändern könnte^^
    Liebste Grüße an Dich ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :-) Gewohnheiten ändern sich. Mittlerweile lese ich nur noch selten Mangas.

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)