Freitag, 3. März 2017

#WirSindTraumfaenger - Tag 3: Wo kaufst du deine Buchträume? + Blogliste

Hallo!

Da ich die heutige Frage bereits in einer Montagsfrage beantwortet habe, habe ich euch einen kleinen Text getippt - viel Spaß dabei!







Es gibt viele Gründe, Bahnhöfe nicht zu hassen. Der Geruch – eine Mischung aus Zugabgasen und abgeschabtem Metall. Die Geräusche – der verpuffende Schall ankommender und abfahrender Züge. Der Blick – auf das Teflondach, das einem auch an Regentagen das Gefühl gibt, draußen würde die Sonne scheinen. Man kann Bahnhöfe nicht hassen, weil sie Bewegung vermitteln. Wer hierherkommt, geht los oder geht weiter. So einfach ist das.


Mein bester Grund, einen Bahnhof nicht zu hassen, ist Ruhe. Es ist nicht so, dass ich nur deswegen käme, nein, ich will losfahren, aber der Fahrplan zwingt mich, inne zu halten und zu überlegen, welchem der zahlreichen Geschäfte ich mein Geld anvertraue. Vielleicht fehlt mir ein Veggie-Burger oder eine Zeitung mit attraktiven Fotos. Oder ein Duschschaum mit Erdbeer-Kaubonbon-Duft. Man kann alles gebrauchen, wenn man es will. Doch ich bin ehrlich. Ich gebe nichts aus. Vielleicht bin ich eine Buchladen-Verführerin. Ich gebe dir für 10 Minuten das Gefühl, dass du der beste und tollste Buchladen mit der optimalsten Auswahl bist und mich noch kein Buchladen so, genau SO, wie du befriedigt hast. Obwohl ich in Minute 11 nach draußen hetzen werden, ohne dir nur einmal hinterher zu sehen.


Du bist der heiße Typ, in den ich mich auf dem Bahnsteig, im Zug und auf der Rolltreppe verknalle. Du bist viel mehr als das. Du bist schön, wunderschön, mit deinem rosa Teppich und den dunklen Holzmöbeln. Du bist erhaben mit den flachen Treppenstufe, bei denen ich mich beim Hochgehen frage, wer auf die Idee kam, Treppenstufen flach zu machen, und die ich nach unten schwebe, bevor ich anfange zu hetzen.


Du gibst mir Hoffnung. Obwohl du bei jedem Besuch die gleiche Auswahl an Pseudo-SM-Romanen und Young-Adult-Meisterwerken hast, in denen sich die junge, naive Protagonistin in den hübschen, dominanten Kerl mit der schwierigen Vergangenheit verknallt oder Bücher, die mit einem Scheiß-Leben beginnen, aber trotzdem Körperliches enthalten. Oder Bücher, die mir vorgaukeln, wie geil das Leben wird, wenn Frau sich nimmt, was sie tief, tief in ihrem Inneren braucht. Trotz allem gibst du mir die Hoffnung, dass es gut ausgeht. Dass ich mit einem neuen Buch rausgehe, das rosa Glitzerstaub auf mein Leben streut.


Wir wissen, dass das nicht stimmt.

Worum geht es?


Bei der #WirSindTraumfaenger-Challenge wird jeden Tag im März eine Aufgabe bearbeitet, die etwas mit Träumen zu tun hat. Damit soll die Vernetzung gefördert werden. Eine Liste aller Themen findet ihr auf der Seite von Annika Bühnemann.

Übriges


Da sich Blogs nicht so einfach über einen Hashtag finden lassen, findet ihr hier Blogs, die fast alle Fragen beantwortet haben (Stand: 04.03.2017)

Eleanor Nowak
 Ruhrpott Katjes
Katharina Munz
Mimis Leseecke
Sam schreibt Bücher
Herzensangelegenheiten
Amy M Soul

Kommentare:

  1. Sehr poetisch, auch wenn man den Bahnhof kennt ;)

    Nico S.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)